Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022

Rückblick 2022

Bericht

von Manfred Haider

Nach 2-jähriger Pause konnten wir endlich die Saison wieder würdig beginnen. Seit 2011 (unserem 10. Geburtstag) begehen wir das am Landhaus Erlaufsee. Diese Jahr galt es aber auch unseren 20. Geburtstag nachzufeiern, was wegen der COVID19 Pause allerdings bereits 21 Jahre bedeutet. Es fanden sich wieder zahlreiche Teilnehmer, die das Landhaus Erlaufsee fast zur Gänze zu füllten. Obwohl sich ein nasses Wochenende abzeichnete, trafen sich immerhin 7 mutige Motorradfahrer zur gemeinsamen Anreise. Der Rest entschied sich für die komfortable Variante – PKW.

Dem Wetter bedingt startete die Motorradgruppe um ca. 11 Uhr von Karlstetten und schaffte bereits am Samstag trotz nasser Verhältnisse eine beachtliche Route zum Erlaufsee. Gegen 16 Uhr trafen sich beide Anreisetypen beim Landhaus Erlaufsee, wo uns Franz Schimanko und Team in gewohnter Gastfreundschaft empfangen haben, die auch die Bereitstellung des Gartenschlauches umfasste. So war die Ankunft bereits ein unterhaltendes Ereignis, als man die Maschinen und Fahrer einer groben Reinigung unterzog. Ein Spektakel dass man selten in dieser Form auf freier Wildbahn miterleben kann.

Mit gewohnt köstlicher Verpflegung (Grillerei) starteten wir am späten Nachmittag. Ein Dank geht dabei wie immer an das Team des Landhauses selbst, als auch unsere neue Obfrau Sonja St., der wir eine Getränkerunde zu verdanken haben. Ein weiteres Vorstandsmitglied – Andreas B.  – überraschte uns mit einer zauberhaften Geburtstagstorte und sorgte somit für eine erhöhte Kalorienzufuhr. Ebenso überraschend aber einstimmig angenommen, war die Vorstellung von Martin Sch. in seiner neuen Funktion als Sektionsleiter-Stellvertreter, die er bei diesem Event bereits bestens ausfüllte. Er führte die Motorradtruppe beide Tage an, die sich sichtlich gut betreut zeigte. Aber auch in anderen Bereichen war seine Mithilfe nicht zu übersehen. Es freut mich wirklich sehr, dass ich mit ihm in die hoffentlich nächsten 20 Jahre gehen kann.

Der Abend war von Erinnerungen an die vergangenen Jahre und viel Unterhaltung geprägt und endete für ein paar wenige erst in den Morgenstunden. Am nächsten Morgen um 8 Uhr trafen sich alle, nach vereinzelt nur 3 Stunden Schlaf, beim gemeinsamen Frühstück. Hier setzte sich der Schmäh des Vortages wie selbstverständlich fort, ehe wir um 10 Uhr die Messe in Mariazell besuchten – in der wir unter anderem unseren Mitgliedern gedenkt haben, die uns leider schon für immer verlassen mussten.

Nach der Messe formierte sich die gesamte Gruppe an der Tankstelle neu und nahm die Weiterfahrt zum geplanten Mittagessen in Stephanshart auf. Die Motorradtruppe wurde leider wieder nicht mit trockenen Straßen belohnt, kam aber nicht weniger fröhlich beim Mittagessen an. Hier fanden sich immer noch 16 von ursprünglich 20 Teilnehmern ein, obwohl uns nach dem Frühstück bereits Gerald B. und August T. verlassen hatten. Nach dem Mittagessen trat ein weiterer Großteil die direkte Heimreise an. Die Motorradgruppe war aber immer noch 5 Bikes stark, die nun auf trockene Straßen durch Teile es Mühl- und Waldviertels hofften. Wohnortbedingt trennten sich auf diesem Weg Tom G. und Konrad E. von der Gruppe und so kamen am vereinbarten Abschlussort (Oberwöbling) nur mehr die verbliebenen 3 Bikes (Martin Sch. mit Manuela, Andreas H. und Steffi F.) an, wo Manfred H.  bereits im Cafe „Kucheninsel“ wartete.

Der letzte Zuckerschub sollte nun noch die Energie für die einzelne Heimfahrt bringen und wie wir zum Glück von allen hörten, kamen alle gut zu Hause an.

Wir bedanken uns daher bei allen Teilnehmern, ohne denen dieser Termin nicht zudem geworden wäre, was er war. Es war auch sehr schön, dass auch am Sonntag noch der Großteil des Tages gemeinsamen verbracht wurde. Mit dieser positiven Energie blicken wir auf eine hoffentlich schöne Saison.

Teilnehmer

  1. Manfred H. & Bettina
  2. Karl M. & Tanja
  3. Gerhard & Petra W.
  4. Richard & Doris Z.
  5. Emil & Lore E.
  6. Gerhard T. & Maria Luise
  7. Konrad E.
  8. Gerald B.
  9. Martin Sch. & Manuela
  10. August T.
  11. Andreas H.
  12. Stefanie F. & Tom G.

Bericht

von Manfred Haider

Spontan über WIRE organisiert, fanden sich 3 Teilnehmer für eine späte Nachmittagsausfahrt. Die wirklich flotte Gruppe bestand aus Steffi (ZX6R), Matthias (Bekannter von Steffi, KTM Duke) und mir (GS). Treffpunkt war ca. 15 Uhr Krems/Donau von wo es durchs Waldviertel ins berüchtigte Mühlviertel ging. Der weiteste Punkt war somit die B19 (Grein/Donau – Dimbach), die meistens ein Begriff ist. Aber auch der Weg dorthin war sehr abwechslungsreich. Von Güterwegen bis flotten Bundesstraßen war wie immer alles dabei.

Steffi – die gerade einen Ringtag hinter sich hatte,  Matthias – der sich als wettbewerbstauglicher Offroader offenbarte und meine Erfahrungen sorgten für reichlich Gesprächsstoff bei den Pausen entlang der selektiven Strecke von immerhin 280 km. Benzingespräche sorgten letztlich auch beim letzten Halt dafür, dass einige von uns erst bei Dunkelheit zu Hause ankamen – in meinem Fall war es nach 22 Uhr.

Es war ein herrlicher und dennoch nicht zu heißer Tag mit sehr milden Abendtemperaturen.

Teilnehmer

  • Manfred H.
  • Steffi F.
  • Matthias

Zu dritt starteten wir um 10 Uhr von Karlstetten in einen wunderschönen Sommertag. Die Strecke war gewohnt abwechslungsreich und umfasste letztlich über 400 Tageskilometer. Vormittags waren die Temperaturen noch erträglich. Am Nachmittag legte es aber ordentlich zu und so war die Erschöpfung gegen Ende der Tour durchaus erkennbar. Unser letzter Halt war in Kirchberg/Pielach bei einem köstlichen Eis. Im Anschluss traten wir wir getrennt in 3 Richtungen den Heimweg an.

Nachdem aus gesundheitlichen Gründen ein paar ausgefallen waren, waren wir bei unserem Treffpunkt eine überschaubare Truppe von 4 Motorrädern und 5 Personen. Die Kucheninsel in Oberwölbling bot uns eine Aufwärmöglichkeit, bevor wir uns auf die Reise machten. Vor allem für Gerhard, der bereits 1 1/2 Stunden Anreise bei Temperaturen unter 10 Grad hinter sich hatte. August T. und Johann Z. wollten irgendwann zu uns stoßen, aber irgendwie trafen wir nur mehr am Ende unserer Route aufeinander.

Aufgewärmt und gestärkt ging es bei zunehmend erträglichen Temperaturen durch den Dunkelsteinerwald nach Melk, von wo wir ins Waldviertel stachen. Auf bevorzugten Nebenstraßen kamen wir so über Pöggstall, Waldhausen zu unserem geplanten Mittagessen in der Aumühle. Martin war auf einem Leihmotorrad unterwegs, einer R1200GS der letzten Baureihe, für die die Route und erst Recht die „119er“ perfekte Probefahrtbedingungen lieferte. Wieder auf Nebenstraßen arbeiteten wir uns anschließend nörderlich der Donau nach Krems wo wir uns erstmal von Gerhard verabschiedeten und später zurück zur Kucheninsel fuhren.

Dort trafen wir auf dann doch noch kurz auf August T. & Maria sowie Johann Z.. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir den Tag nochmals nachwirken. Insgesamt eine wirklich schöne Herbstausfahrt, die wie immer ein paar Teilnehmer mehr vertragen hätte. Danke allen, die diesen Tag sowie diese schöne Ausfahrt ermöglichten.

Teilnehmer

Manfred H.
Martin Schl. & Manuela
Gerhard T.
Andreas H.
Johannes Z.
August T.

Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022