Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022

Rückblick 2011

Wie schon die letzten Jahre, ist unser erster offizieller motorisierter Event das Kartfahren in Kottingbrunn. Nach der langen Winterpause ist das ideal, um Geist und Körper wieder auf die Anforderungen der Motorradsaison einzustimmen. Vieles was man auch zum Motorradfahren benötigt, ist auch auf der Kartstrecke gefragt, je nachdem welchen Anspruch man an sich selbst richtet.

Da wir letztendlich doch alle Plätze voll bekommen haben, stand dem Event zum Glück nichts mehr im Wege. Schon bei der gemeinsamen Anreise wurden Ansprüche auf Stockerlplätze laut. Neben den üblichen Tätern, gab es aber auch einige neue Figuren im Feld, deren Potential noch nicht bekannt war. Somit war eigentlich alles offen, wobei Gerhard Tunkl wie jedes Jahr zu den Favoriten gezählt werden konnte.

Das 10-minütige Qualifying bestätigte wieder einmal diese Vermutung und so startete Gerhard aus der Pole vor Martin und Manfred. Das darauf folgende 50-minütige Rennen ließ keine Wünsche offen und es wurde wie üblich um jeden Platz gekämpft. Während in der ersten Runde Überholverbot galt, konnte Manfred bereits in der zweiten Runde an Martin vorbeigehen und die Weichen für den weiteren Verlauf stellen. Bei bei den ersten Überrundungen drehte sich Gerhard aber ungünstig ein und musste Manfred an ihm vorbeiziehen lassen. Dieser konnte die Führung bis zum Schluss halten und gewann dieses Mal das Rennen vor Gerhard und Helmut (jun.), einem ehem. Schulkollegen von Martin. Martin musste sich leider mit dem 4. Platz zufrieden geben und die anfangs erwähnten Hoffnungen als nicht erfüllt abhaken.

Alle gemeinsam waren sich aber einig, dass eine Stunde im Kart eine nicht unbedeutende körperliche Herausforderung darstellt. Nachdem wir wieder einigermaßen bei Kräften waren und die Siegerehrung hinter uns gebracht hatten, visierten wir den gemütlichen Teil des Abends an. Dieses Mal ging es zum Ripperlessen (all you can eat) nach Wienersdorf, wo wir die verlorenen Kilo garantiert wieder auffüllten.

Dieser Event ist wirklich jedes Jahr freundschaftlich, sportlich und auch kulinarisch ein Genuss. Danke allen, die das wieder möglich machten.

Ablauf
14:30 Uhr: Abfahrt von St. Pölten
15:30-16:00 Uhr: Zeitfenster zum freien Fahren für Kinder
16:00-16:15 Uhr: Rennen Kinder
16:15-17:15 Uhr: Rennen Erwachsene
anschl. Ripperlessen in Wienersdorf
Rückkehr gegen 22:30 Uhr in St. Pölten

Kosten
EUR 530,-/Stunde; ein Teil wurde wieder aus der Clubkassa übernommen

Bericht

ein Bericht von Manfred Haider

Rückblick

Am Freitag, dem 4. Mai 2001 fand unsere erste Ausfahrim Namen der damals frisch gegründeten Sektion Motorsport statt. In diesen 10 Jahren wechselten, wie in jedem Verein, die aktiven Mitglieder. In 10 Jahren kam es auf ca. 150 Events, zu denen sich immer wieder Teilnehmer fanden. Erst in der Anzahl der Teilnehmer und -innen, findet der Organisator den Lohn für seine Arbeit. Es war eine sehr schöne Zeit und wir haben wirklich sehr viel miteinander erlebt. Für das alles möchte ich mich auch an dieser Stelle persönlich bei allen bedanken!

Leider wurde erst kürzlich unser langjähriges Mitglied, Franz Liebisch, ganz überraschend aus dem Leben gerissen. Schade, dass er, u.a. auch als Gründungsmitglied, dieses Fest nicht mehr erleben durfte.

Das Jubiläum

Schon während der Vorbereitungen war es für mich eine Freude zu sehen, dass nach 10 Jahren das Interesse an einem entsprechenden Fest groß zu sein scheint. Erstmals in unserer Geschichte nahmen Autos und Motorräder gleichermaßen teil. Das Schönste bei derartigen Events, und über die Jahre zunehmend, ist die Ungezwungenheit und der gemeinschaftliche sowie freundschaftliche Umgang. Man kann das eigentlich gar nicht wirklich in Worte fassen und darum versuche ich es auch nicht.

Inhaltlich begannen wir um ca. 10 Uhr unsere Ausfahrt über Karlstetten durch den Dunkelsteinwald, zurück über Kochholz nach Loosdorf mit Zwischenziel Ybbs/Donau, was wir über St. Leonhard/Forst und Petzenkirchen erreichten. Dort erhielten wir nämlich kurzfristig doch noch die (urspr. geplante) Möglichkeit, einen kleinen Slalombewerb abzuhalten. Gleichzeitig bot sich dieser Aufenthalt für die erste Kaffeepause an. Im Anschluss beschritten wir den kleinen Bewerb. Dieser Programmpunkt war natürlich spannend und durchaus unterhaltend zugleich.

Die Zeitnehmung bei den Motorrädern übernahm Jürgen – bei den Autos erledigte das Martin. Wie man sich vorstellen kann, wurde nach dem Motorrad-Slalom, von den sog. „ewigen“ Zweiten :-) die „Neutralität“ der Zeitnehmung in Frage gestellt. Meine persönliche Meinung dazu ist eigentlich ganz einfach. Nicht nur die Zeit – auch der Stil ließ eigentlich keine Zweifel zu :-). Bei den Autos stellte sich heraus, dass Thomas (Hasi) eher zur Fraktion der Reifenschoner gehört und seinen Z4 mehr als behutsam durch den Slalom leitete was sich natürlich nicht zuletzt auf das Gesamtergebnis auswirkte. Ob der Z4 gegen die Vorgabe der Smart Roadster je eine Chance gehabt hätte, bleibt leider ungeklärt. Meine Aufwartung, diesen Versuch anzutreten, wurde gekonnt ignoriert :-).

Anschließend begaben sich wieder alle in den Sattel und in die Sitze und wir steuerten über Gresten/Ybbsitz/Göstling und Zellerain das Landhaus Erlaufsee an. Dort angekommen gab es ein Cap von Racer als kleines Geschenk – denn wer Hirn hat, sollte es auch vor Sonne schützen. Ungeachtet dessen war der Hunger und auch der Durst schon sehr groß. Beides konnte dank dem hervorragenden Team des Landhaus Erlaufsees aber sehr rasch gestillt werden. Die Koteletts und die Biere gingen weg, wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Den Rest des Abends und der Nacht fasse ich wie folgt zusammen und überlasse dem Leser seine eigene Interpretation: Bettruhe: 04:30 Uhr, Tagwache: 08:00 Uhr, Frühstück: 08:30 Uhr.

Für Sonntag wäre zwar ebenfalls eine schöne Ausfahrt mit anschl. Heurigenbesuch geplant gewesen, doch das Wetter war nicht wirklich überzeugend. Es sah eigentlich sehr nach Regen aus und so traten wir rasch die Heimreise an. Einige verabschiedeten sich gleich vor Ort und der Rest fuhr übern Annaberg zurück Richtung St. Pölten.

In Wienerbruck wurde ich kurz von der Rennleitung gestoppt, welche sich sofort in meinen Hinterreifen verliebt hatte. Mit einem Reifenprofilmessgerät vom ÖAMTC (!) ging er an die Fuge meines Gummis. Dieser war nach der Ausfahrt am Samstag nämlich schon etwas an der Untergrenze des Reglements. Günter und Herbert standen mir solidarisch zur Seite. Den beiden GS´n würdigte der Amtshandelnde aber keines Blickes. Zu guter Letzt ließ er aber Milde (oder Einsicht :-) ) walten und so konnten wir vor Türnitz wieder an die Gruppe aufschließen. In Traisen machten wir nochmals Pause an der Tankstelle und verabschiedeten uns letztendlich voneinander.

Daheim um Mittag herum angekommen musste ich feststellen, dass die Entwicklung des Wetters auch sein Gutes hatte. Der Rest des eig. Muttertages wurde daher eher erholend verbracht und ich bin mir fast sicher, dass ich nicht der/die Einzige war, der/die das so gehalten hat… :-)

Abschließend möchte ich für diesen äußerst gelungenen Event bedanken. Wie schon anfangs angedeutet, fällt oder steht jeder Event mit den Teilnehmern. Ich denke mit dieser Veranstaltung haben wir gebührend die letzten 10 Jahre gefeiert und gleichzeitig, so hoffe ich, die nächsten 10 Jahre eingeleitet. Bleibt uns also bitte weiter treu und erfüllt mit Euren Teilnahmen unseren Club mit Leben.

Nun darf ich noch folgenden Satz in Erinnerung rufen und hoffe wir sehen uns bei dem einen oder andern Event wieder!

„Du darfst Dich nicht fragen, was der Club für Dich tun kann,
sondern Du musst Dich fragen, was Du für den Club tun kannst!“

PS. Übrigends, den ersten Stimmen folgend, werden wir auf einen derartigen Event vermutlich keine weitere 10 Jahre warten müssen…

Programm

Tag 1 – Samstag, 7. Mai 2011 (Haupttag)

  • 09:30-10:00 Uhr: Zusammenkunft beim Klangturm in St. Pölten
  • 10-14:45 Uhr: gemeinsame, gemütliche Ausfahrt von St. Pölten mit Endziel Landhaus Erlaufsee.
  • 11:30-13:30 Uhr: Salombewerb in Ybbs an der Donau
  • ab ca. 15 Uhr: gemütliches Beisammensein beim Landhaus Erlaufsee
    • Grillen und Getränke bezahlte die Clubkassa
  • Übernachtung im Landhaus Erlaufsee
    • Nächtung: EUR 20,-/Kopf/Nacht inkl. Frühstück am Samstag
    • Zur einfacheren Handhabung, bitte um zuverlässige Überweisung der Nächtigungskosten auf folgendes Konto:
      • Institut: NÖ Hypo Landesbank
      • BLZ: 53000
      • Konto-Nr. 06455-00-2158
      • lautend auf: Sektion Motorsport
      • Verwendungszweck: Jubiläum, Dein Name

Tag 2 – Sonntag, 8. Mai 2011

  • 08:30 Uhr: gemeinsames Frühstück
  • anschl. Heimreise über Annaberg
  • offizieller Abschluss in Traisen

Teilnehmer

Teilnehmer (Gesamt: 22 Personen; Nächtigung: mit * gekennzeichnet)

Motorrad (10 Motorräder, 13 Personen) Fahrzeug
Manfred Haider * Honda CBR 1000 RR
Gerhard Tunkl * Aprilia RSV 1000 RF Factory
Hannes Haselsteiner * Honda Varadero
Ewald Dornstauder * Triumph Tiger 1050
August und Maria Traxler * Honda CB 1000 R
Günter Marian * BMW R1200GS
Herbert Blazek * BMW R1200GS
Thomas Rigler Honda Transalp 650
Martin Schleich * & Petra Yamaha FZS 1000 Fazer
Manfred Kaltenbrunner Yamaha 125 Roller
Heinz Beranek & Tochter Honda Goldwing

 

PKW (6 PKW, 9 Personen) Fahrzeug
Thomas Haselsteiner * BMW Z4
Doris Frühwald * und Thomas Spielleitner * BMW Z3
Werner Schrunk *
Michael Klingenbrunner *+ Astrid Peterson * Smart Roadster
Reinhard Weninger *und Regina Weiß * Audi 80 Cabrio
Jürgen Haider * Smart Roadster

Slalombewerb

Slalombewerb (herzlichen Dank an die Fahrschule Fichtinger für die Bereitstellung des Übungsplatzes)
gefahren wurden jeweils 2 Läufe. Die bessere Zeit zählte.

Rang Motorrad Fahrzeug 1. Lauf 2. Lauf Diff. auf 1.
1
Manfred Haider Honda CBR1000RR 22,31 sek. 21,54 sek. -0
2
Günter Marian BMW R1200GS 23,31 22,78 -1,24
3
Herbert Blazek BMW R1200GS 24,63 23,92 -2,38
4
August Traxler CBR 1000 RR 26,53 25,52 -3,98
Gerhard Tunkl Aprilia RSV 1000 RF Factory 25,58 25,52 -3,98
5
Hannes Haselsteiner Honda Varadero 26,31 25,79 -4,25
6
Martin Schleich Yamaha FZS 1000 Fazer 28,11 26,52 -4,98
7
Ewald Dornstauder Triumph Tiger 1050 27,85 27,26 -5,72

Rang
PKW Fahrzeug 1. Lauf 2 Lauf Diff. auf 1.
1
Michael Klingenbrunner Smart Roadster 24,30 sek. 23,06 sek. -0
2
Jürgen Haider Smart Roadster 24,03 24,94 -1,88
3
Thomas Haselsteiner BMW Z4 25,13 -2,07

Fotos

ein Bericht von Manfred Haider

Auch heuer hatten wir wieder einen Termin bei den begehrten Kursen der Wr. Verkehrspolizei ergattert. Die Anreise erfolgte in einzelnen Gruppen. Meine Gruppe traf sich um 10 Uhr beim Klangturm, wo es genau zu diesem Zeitpunkt zu regnen begann. Zum Glück war das aber nur von kurzer Dauer und so kamen wir, wie auch die anderen, letztendlich trocken nach Wien.

Wie immer wurden wir sehr freundlich empfangen und durften unser Handling unter Anweisung der Instruktoren verbessern. Von der 2-Fingertechnik über Ausweichhaken bis hin zur Vollbremsung war wieder einmal alles dabei. Somit sind wir für die eigentlich schon laufende Saison optimal vorbereitet.

Richtung Wien und auch vor Ort war es von Beginn an sonnig und wir konnten sogar am Abend noch am Heimweg in Tulln bei Huberts Taverne (Aubad) einkehren und unseren Hunger stillen. Gegen 22 Uhr kammen wir dann nach St. Pölten zurück.

Danke an das Spitzenteam des VFV und an alle die trotz des außergewöhnlichen Termins dabei sein konnten. Nächstes Jahr werden wir hoffentlich wieder einen Termin am Wochenende bekommen.

Ablauf

  • 12-18 Uhr: Fahrtechnikkurs
  • Kosten: freiwillige Spenden
  • 19-21 Uhr: Abschluss in nur mehr kleiner Runde in Tulln

Teilnehmer (18)

Name Fahrzeug
Basis (6)
Perfektion (9)
Trial (3)
Manfred Haider BMW K1200S

X
Ewald Dornstauder Triumph Tiger 1050
X
Gerhard Wimmer Honda CB 500
X
Richard Zimmermann Triumph Tiger 800
X
Günter Marian BMW R1200GS
X
Claudia Artner Honda Hornet 600
X
Andreas Bernscherer Suzuki Bandit
X
Udo Krejci BMW F650ST
X
Martin Schleich Yamaha FZS 1000 Fazer
X
Herbert Blazek BMW R1200GS
X
Andreas Spitaler
X
Michael Zach
X
Johann Musil
X
Andreas Koppensteiner Yamaha YZF-R6
X
Christian Rammel Honda Hornet 600
X
Edgar Hausmann Yamaha TDM 850
X
Franz Baumgartner Yamaha TDM 900
X
Walter Schwehla Honda Goldwing
X

Wir trafen uns gegen 8:45 in Aggsbach-Dorf, wo wir erstmal einen Kaffee zu uns nahmen und uns von den langsam durchkommenden Sonnenstrahlen aufwärmen ließen. Es versprach ein schöner Tag zu werden, wenn gleich es zu dieser Zeit im Schatten noch etwas frisch war. Unsere Route führte uns dann über Kochholz nach Loosdorf – Mank – Scheibbs – Gresten – Ybbsitz – Hollenstein – Weyer – Maria Neustift – Ertl – St. Peter/Au – Wallsee.

Zwischendurch ging es wieder einmal um Reifendruck und -mindestprofiltiefe (Ewald) :-) was immer wieder für lustige Stimmung sorgt.

In Wallsee überquerten wir beim Donaukraftwerk „selbigen“ Fluss und pausierten in Arbing bei einem Bosner. Von da aus ging es dann über Münzbach, Dimbach, St. Oswald, Pöggstall, Am Schuss nach Mühldorf über Himberg nach Krems wo wir uns dann wieder trennten.

Ich fuhr dann noch durch den Dunkelsteinerwald und kam gegen 20 Uhr nach Hause. Ernst und Ewald hatten es noch etwas näher nach Hause. Insgesamt eine sehr sonnige, kurvige und gleichermaßen lange Runde. Immerhin kamen doch über 400 km zusammen.

Teilnehmer
Manfred Haider
Ewald Dornstauder
Ernst Nagl

Bericht: Manfred Haider

An dem verlängerten Wochenende fand der ALPE ADRIA – Cup am Pannoniaring statt. Am Donnerstag gab es die Möglichkeit des Freien Fahrens, was natürlich ebenso guten Zuspruch fand. Unsere Freunde vom Triumph Club Tulln waren natürlich auch vor Ort.

Diese Veranstaltung war meine Premiere für meinen erst kürzlich erworbenen VW Transporter, der mir künftig die Teilnahme an solchen Events erleichtern soll. Das Wetter war perfekt und die Runden gingen von Mal zu Mal besser.

Zwischendurch gab es insgesamt 3 Rennen. Ein TCW-internes und 2 freie Rennen in jeweils 2 Kubikklassen. Mein somit erstes echtes Rennen in meinem Leben ist in Worte nicht zu beschreiben. Im Gegensatz zum normalen freien Fahren, wo es ja bekanntlich um nichts geht, neigt man bei einem Rennen schon dazu, noch etwas schärfer unterwegs zu sein. Nachdem ich mich gegen ein paar gleichwertige Gegner in der behaupten konnte, sah ich eigentlich schon einer gar nicht mal so schlechten Platzierung entgegen, ehe mich die Physik ins Kiesbett riss.

Ich kam zum Glück mit einem Schrecken davon und die Fireblade erwies sich als sehr sturzfreundlich. Mit dem Tausch von ein paar Hebeln war sie bald wieder fahrbereit. Nur der Schotterausschlag auf der linken Seite wird noch lange daran erinnern. Trotzdem war es einfach ein unvergesslicher Event…

Teilnehmer (auszugsweise)

Name Motorrad
Manfred Haider Honda CBR 1000 RR
Günter Marian BMW R1200GS
Thomas Blazek
Herbert Blazek
Yamaha R6
Leopold Preisecker Triumph Speed Triple
Ernst Ortlieb
Cagiva
Georg Bischof Honda Hornet

Bericht: Manfred Haider

Wir reisten wie immer am Vortag an und mieteten eine Box in der wir auch die Nacht verbrachten. Der Ringtag selbst erwies sich vom Wetter her gerade noch als angenehm da es nicht zu heiß war. Die Turns pro Gruppe (Anfänger, Fortgeschritte, Profis) dauerten immer eine halbe Stunde und so kamen wir insgesamt auf 3 Stunden Fahrt. Die Wartezeit von einer Stunde zwischen den einzelnen Turns wurde zur Regeneration genutzt. Viel Trinken, wenig Essen und etwas ausruhen.

Der Tag ging perfekt und für uns zum Glück auch sturzfrei vorrüber. Am Heimweg beendeten wir den Tag wie immer noch mit „Fastfood“. Hannes hatte wie immer die weiteste An- und Heimreise, kam aber dieses Mal vermutlich vor Mitternacht nach Hause, da Michael und ich gemeinsam fuhren und sich für Hannes daher das Abladen in St. Pölten erübrigte.

Auch wenn der Aufwand leider doch immer ein höherer ist, lohnt es sich aber ebenso immer wieder, abseits vom Straßenverkehr seine Runden zu ziehen. Der nächste Ringtermin steht bereits am Kalender und findet am neuen Red Bull Ring statt. Hoffentlich ist dann das Wetter und der Schutzengel ebenso gnädig… :-)

Veranstalter: 1000ps.at

Teilnehmer

Manfred Haider – Fortgeschritte I – Honda CBR 1000 RR
Hannes Haselsteiner – Fortgeschritte I – Honda Varadero 1000
Michael Pirkl – Fortgeschritte I – Yamaha R6

Honda Speedweekend am neuen Red-Bull Ring
Bericht: Manfred Haider

Der erst kürzlich neueröffnete Red-Bull Ring wurde zum Austragungsort des Honda Speedweekends. Gefahren wurde wie immer in 3 Gruppen. Die Streckenführung ist zum A1-Ring (wie er früher hieß) absolut ident. Hannes reiste mit ganzer Familie an. Zum Glück hielt das Wetter den ganzen Tag durch, obwohl es sonst überall regnete.

Wir durften wieder ordentlich Spass haben und unversehrt die Heimreise antreten.

Veranstalter: Honda Austria

Teilnehmer

Manfred Haider – Routinierte
Hannes Haselsteiner & Family – Routinierte

Bericht von Manfred Haider

Zum mittlerweile 3. Mal fand unsere jährliche Cabrioausfahrt statt. Die zahlreichen Anmeldungen trafen rasch ein, und so war es umso schöner, dass auch fast alle diesen Termin wahrnehmen konnten. Wie schon die letzten beiden Male war uns für den ganzen Tag schönstes Wetter beschert. Abfahrt war um 8: 30 Uhr in St. Pölten vom Metro-Parkplatz geplant. Doris und Viktor ließen uns noch etwas warten, aber dann konnte es auch schon losgehen.

In Texing holten wir noch Hasi ab, ehe wir in Scheibbs auf ein Frühstück einkehrten. Dann ging es bei bezaubernder Landschaft und schönstem Wetter u.a über die Mostviertler Höhenstraße durch das Herzen des Mostviertels, wo wir auch bei einem Heurigen am frühen Nachmittag einkehrten. In Grein, bereits am Heimweg, verweigerten aber dann schon einige den spontan gedachten Ausflug über die dort liegende Motorradstrecke und so ging es eben direkt entlang der Donau zum Eisschlemmen nach Gottsdorf. Dort machte sich dann schon Müdigkeit breit und so konnte jeder nach diesem wunderschönen Ausflug wohlverdient nach Hause fahren.

Ich danke allen die wieder einmal mit ihrer Teilnahme einen wunderschönen, geselligen und unterhaltsamen Tag ermöglicht haben und hoffe wir sehen uns spätestens in einem Jahr in selbiger Formation wieder.

Route: St. Pölten – Texing – Scheibbs – Randegg – Hochkogl – Mostviertler Höhenstraße – St. Leonhart/Forst – Sonntagberg – Rosenau – St. Georgen in der Klaus – Moststraße – Ertl (Heurigerbesuch bei http://www.voralpenblick.at/) – St. Peter/Au – Oed – Ardagger – Grein/Donau – Gottsdorf – Melk – Aggsbach Dorf – St. Pölten

Die wunderschöne Route stammte von Hasi und kann zum Nachfahren wirklich empfohlen werden, sofern man die Wegerl als Ortsunkundiger jemals finden sollte.

Teilnehmer

Name Fahrzeug
Jürgen Haider Smart Roadster
Thomas Stegmeier & Brigitte Köpf Chrysler Stratus
Doris Frühwald & Thomas Spielleitner BMW Z3
Viktor Spitzer BMW 630i Cabrio
Romana Wimmer & Marcel Liedtke Opel Tigra
Thomas Haselsteiner (Hasi) BMW Z4
Michael Pirkl VW Golf I Cabrio
Manfred Haider & Petra wo Platz war

Bericht: Manfred Haider

Die Moto-GP Strecke in Brünn ist natürlich ein besonderes Highlight. Auf den Spuren der ganz Großen also. Urspr. wäre auch noch Michael P. mit dabei gewesen, dessen R6 hat aber ihren Dienst im Vorfeld verweigert.

Familie Blazek ist wieder einmal geschlossen angereist. Während sich Anita der Fotografie hingab wechselten sich Thomas und ich mit Fahren ab, da wir in zwei verschiedenen Gruppen gefahren sind. Herbert und Carina fungierten währenddessen als Boxencrew.

Veranstalter: Actionbike

Teilnehmer

Name Motorrad
Manfred Haider Honda CBR 1000 RR
Thomas Blazek
Herbert Blazek
Yamaha R6
Anita & Carina Blazek

Bericht: Manfred Haider

Wir reisten wie immer am Vortag an und mieteten eine Box in der wir auch die Nacht verbrachten. Diese Variante hat sich bereis mehrfach als gut und günstig erwiesen. Da wir mittlerweile schon sehr professionell ausgerüstet sind, erhalten diese Events immer mehr einen komfortablen und gemütlichen Touch. Vom Bett über Sitzgarnitur bis hin zum Gasgriller ist alles dabei. Der Abend davor wird daher meist etwas spät, was es aber leichter macht, dort seinen Schlaf zu finden.

Der Ringtag selbst erwies sich leider als sehr regnerisch und so kamen wir wirklich nur wenig zum Fahren. Die Strecke ist mit künstlichen, unüberblickbaren Hügeln versehen, welche sehr gewöhnungsbedürftig sind, und meines Erachtens sogar etwas überflüssig. Aber das ist nun mal so und so muss man das beste daraus machen. Sonst fährt sich der Ring aber wirklich sehr gut, vor allem auch sehr schnell.

Enttäuschend war, dass die sehr neuen Boxen nicht mit Druckluft ausgestattet sind. Das bietet selbst der etwas in die Jahre gekommene Pannoniaring. Dafür gab es einen Flachbildfernseher auf dem man gleich die Rundenzeiten verfolgen konnte.

Veranstalter: BTR-Performance

Teilnehmer

Name Gruppe Motorrad
Martin Langsam Kawasaki ZX10R
Hannes Haselsteiner Langsam Honda VFR 800 VTec
Manfred Haider Mittel Honda CBR 1000 RR

Bericht von Manfred Haider

Obwohl sich im Vorfeld die Anmeldungen in Grenzen hielten, kam dann doch eine schöne Gruppe zusammen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die Route wurde kurzfristig wie folgt festgelegt und umfasst gute 500 km.

St. Pölten – Scheibbs – Waidhofen/Ybbs – Ertl – Steyr – Gmunden – Hallstatt – Bad Aussee – Liezen – Hengstpass – Weyer – Hollenstein/Ybbs – Ybbsitz – Scheibbs – Mank – Kilb – St. Pölten

Um 9:30 verließen wir St. Pölten und durften einen wirklich sonnigen Tag erleben. Fortsetzung folgt…

Teilnehmer (6)

Name Fahrzeug
Manfred Haider Honda CBR 1000 RR
Emil und Lore Kampleitner BMW R1200GS
Ewald Dornstauder Triumph Tiger 1050
Richard Schindelars BMW K1200LT
Hannes Haselsteiner Honda VFR 800

Fast schon traditionell fand auch heuer wieder eine Ausfahrt in Kooperation mit dem Triumph Club Tulln statt. Seit Jahren begegnen wir uns bei Ausfahrten und sportlichen Veranstaltungen und doch ist es gar nicht so einfach, einen offiziellen gemeinsamen Termin zu finden.

Das Wetter hätte besser nicht sein können und so kamen doch einige Teilnehmer zu Stande.

Zusammenführung der beiden Gruppen und zugleich Anschlussmöglichkeit (bitte ca. 15 Minuten früher einfinden)

10:00 Uhr – Krems/Donau – Shell/ÖAMTC in Stein

Route ab Krems/Donau

Egelsee – Weinzierl/Wald – Mühldorf – Maria Laach – Weiten – Pöggstall – St. Oswald – Dorfstetten – Königswiesen – St. Leonhard bei Freistadt – Unterweißenbach – St. Grein/Donau – Neustadtl/Donau – Freynstein – Ybbs/Donau – Säusenstein – Pöchlarn – Melk – Schönbühel – Aggsbach-Dorf

Abschluss mit Einkehr

Donauterrasse in Aggsbach/Dorf

Teilnehmer (8)

Name Fahrzeug
Manfred Haider Honda CBR 1000 RR
Ewald Dornstauder Triumph Tiger 1050
Viktor Spitzer BMW K1200S
Günther Marian BMW R1200GS
Herbert Blazek Triumph Sprint ST
Heinz Pokorny KTM 690 SMC
Siegfried Czukovits Yamaha Tenere 1200
Ernst Ortlieb Triumph Speed Triple

Bericht von Manfred Haider

Herrlichstes Herbstwetter sorgte wieder einmal für eine schöne Abschlussfahrt. Umso schöner, dass so viele Zeit zum Mitfahren gefunden haben. Auch der eine oder andere Soziaplatz war besetzt. Der Weg führte uns in die Tiefen des Mostviertels und zwei Mal über eine kurze Schotterpiste. Aber auch diese Aufgabe wurde von allen bestens bewältigt.

Zwischendurch fielen die Letzten der Truppe der Polizei in die Hände, was zwar nicht weiter tragsich war, aber eine ungewollte Pause bescherte. Im idyllischen Maria Seesal machten wir Mittagspause. Leider war die dortige Gaststätte etwas überfordert und so dauerte die Pause länger als erwartet. Aber auch die Speisen konnten nicht alle überzeugen.

Die geplante Route wurde daher etwas gekürzt, damit sich in Gottsdorf gegen Ende des Tages noch das letzte Eis ausging – welches übrigends über jeden Zweifel erhaben ist. Danke allen Teilnehmern die zu einem wirklich schönen Saisonabschluss beigetragen haben.

Teilnehmer (12)

Name Fahrzeug
Manfred Haider & Petra BMW K1200S
Viktor Spitzer BMW K1200S
August Traxler Honda CB 1000 R
Emil & Lore Kampleitner BMW R1200GS
Andreas Kampleitner BMW R1200GS
Ewald Dornstauder Triumph Tiger 1050
Richard Zimmermann Triumph Tiger 800
Gerhard Brenninger & Gattin Honda Goldwing
Andreas Hungendorfer & Martina

Bei unserer vorweihnachtlichen Feier konnten wir im Warmen und bei gutem Essen die vergangene Saison Revue passieren und die ersten Pläne für die nächste Saison schmieden. Eine Idee für 2012 ist jedenfalls fix. Unser Saisonbeginn 2012 wird wie unser 10-jähriges Jubliäum wieder zum Erlaufsee führen.

Uhrzeit: ab 16:30 Uhr
Ort: Landhausküche

Teilnehmer (10)

Manfred Haider
Doris Frühwald
Ulrike Obernberger
Rudolf Hasleder
Viktor Spitzer
Ewald Dornstauder
Franz Lanzenbacher
Sabine Kaltenbrunner
Manfred Kaltenbrunner
Jürgen Haider

Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022