Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022

Rückblick 2009

ein Bericht von Manfred Haider

Leider fanden sich nicht wirklich viele für den Besuch der Motorradmesse in Linz, aber im nachhinein betrachtet, kann man sagen, dass man nicht viel versäumt hat.

Die Messe in Linz ist halt wirklich wesentlich kleiner angelegt als die in Wien, welche angeblich für 2010 bereits jetzt abgesagt wurde. Sogesehen kann man vielleicht, als diesjähriger Besucher, in 10 Jahren immer noch stolz von sich behaupten, bei der letzten Motorradmesse dabei gewesen zu sein. :-) Naja, wenns kratzt. :-)

Die Neuigkeiten halten sich aber für 2009 ohnehin hin Grenzen und so waren wir auch rasch durch mit unserer Runde, an dessen Ende wir noch auf Reinhard trafen, was sich aber eher kurz hielt, da er grad auf der Suche nach dem Örtchen war. :-)

Auf jeden Fall lassen Motorradmessen die bevorstehende Saison greifbar erscheinen…

Teilnehmer (3)

Manfred Haider
Christoph Haider
Reinhard Weninger

Wie bestellt, bekamen wir ein paar Tage davor noch Neuschnee und so war die Freude aufs Ski Fahren doppelt so groß. Wie am Hochkar zu befürchten, war das Wetter genau an diesem Tag nicht so aufregend. Eine sonnige Fernsicht war uns leider nicht vergönnt. Dafür waren die Wartezeiten an den Liften sehr gering. Natürlich war auch die Einkehr in einer Schirmbar und in einer Hütte zwingende Tagesordnungspunkte. :-) Davon gibts komischer Weise keine Fotos… :-)

Teilnehmer (5)

Manfred Haider
Sonja Mandl
Viktor Spitzer
Thomas Haselsteiner
Lukas Bruckmüller

Es war wieder soweit. Rennluft schnuppern auf der Kartbahn. Mädels und Jungs stellten sich gleichermassen der Anforderung. Auch Kinder waren erstmals mit dabei. Gegen 15 Uhr fanden sich alle wie vereinbart an der Kartbahn ein. Dann das übliche organisatorische Chaos (Geldeintreibung, Namensliste, usw.) und schon gingen die ersten, nämlich die Kinder, an den Start. Für einige überhaupt das erste Mal, ging es 20 Minuten im Kreis. Der Spass war ihnen ins Gesicht geschrieben und die 20 Minuten für die meisten viel zu schnell vorbei.

Im Anschluss traten dann die „Großen“ gegeneinander an. Nach dem 15minütigem Qualifying startete Manfred von der Pol, gefolgt von Gerhard Tunkl und Martin Schleich und der restlichen Truppe. Nachdem die Ampel auf grün umsprang, konnte sich Manfred sofort absetzen und hatte bis zum Schluss freie Fahrt, während sich hinter ihm immer wieder Rangkämpfe und diverse Dreher abspielten.

Nach der Siegerehrung wollten wir tradititonsgemäß auf ein Backhendl nach Thallern, doch das Gasthaus hatte leider wegen Umbau geschlossen. So wurde es nach leider langer Suche „nur“ ein Chinese in Sooß, wo wir die Erlebnisse nochmals Revue passieren ließen

Ablauf
Kinderkart: 15:30 – 15:50 Uhr
Rennen: 16:00 – 17:00 Uhr

Rennen
15 Minuten Qualifikation und 45 Minuten Rennen

Kosten
die Stunde kostete EUR 600,- inkl. Pokale und Sekt für die benötigten 12 Karts. Aus der Clubkassa gab es eine finanzielle Unterstützung.

Fotos
Robert Benes sorgte mit seiner neuen Canon für Actionfotos. Danke.

Ergebnisse
Erwachsene (PDF)

Teilnehmer

Erwachsene Kinder
1
Manfred Haider (1. Platz) Sandra Mandl (7) im Duokart (1. Platz)
2
Sonja Mandl Robin Mandl (9) (4. Platz)
3
Gerhard Tunkl (2. Platz) Patrick Haider (11) (3. Platz)
4
Ewald Dornstauder Patrick Cunat (11) (5. Platz)
5
Thomas Spitaler Christoph Haider (13) (2. Platz)
6
Andreas Spitaler
7
Martin Schleich (3. Platz)
8
Viktor Spitzer
9
Hannes Wieseneder
10
Harald Höbiger
11
Thomas Haselsteiner
12
Michaela Cunat

Auch heuer bekamen wir wieder die Gelegenheit, unsere Erste-Hilfe Kenntnisse aufzufrischen. Aus unseren Reihen kam Sonja der Einladung von Max Teubenbacher nach. Von dieser Seite weiß ich, dass, wie zu erwarten, der Abend sehr lustig und lehrreich war. Im Anschluss wartete dann noch eine Tanzveranstaltung im Ort, welche als Belohnung für alle Mühen und Konzentration gesehen werden konnte.

Austragunsort: ASBÖ Rettungsstelle Frankenfels

8 Teilnehmer

Sonja Mandl
Max Teubenbacher (Vortragender)
Rescue Anne (Puppe) :-)
weitere namentlich nicht bekannt

Wie auch im Vorjahr, wollten wir diese tolle Gelegenheit nutzen und uns wieder für die Saison fit machen. Gegen 7:30 Uhr traten wir die Anreise über die Autobahn an und waren somit rechtzeitig am Flugfeld Aspern eingetroffen. Nach Erledigung der Formalitäten ging es dann auch gleich los. Neben der traditionellen Grillwurst zu Mittag, war es wieder einer sehr lustiger, lehrreicher und auch sehr schöner Tag. Zum Abschluss lernten wir noch die korrekte Helmabnahme im Zuge ev. Erste-Hilfe-Maßnahmen, welche wir hoffentlich nie in der Praxis einsetzen müssen.

Im Anschluss kehrte eine Teilmenge von uns noch in Tulln auf einen Eiskaffee ein. Von dort trennten sich dann wohnortbedingt unsere Wege. Ich danke allen, die diesem Aufruf nachkommen konnten und hoffe, dass jeder für sich etwas aus diesem Tag mitnehmen konnte und darf an dieser Stelle alle zur Teilnahm an unseren künftigen Aktivitäten einladen.

  • Homepage des Veranstalters
  • Die Kosten, wie schon in den Vorjahren, belaufen sich auf eine freiwillige Spende und wurde von jedem Teilnehmer selbst in angemessener Höhe geleistet.
  • Es wurde mit dem eigenen Motorrad gefahren (ausgenommen TRIAL)

Teilnehmer (23)

Basis Perfektion Trial
1 Gerda Hamanek 1 Manfred Haider 1 Karl Schmalzl
2 Martin Schleich 2 Robert Jorg 2 Andreas Spitaler
3 Maria Böhmer 3 Franz Lanzenbacher 3 Thomas Spitaler
4 Wolfgang Böhmer 4 Ulrike Obernberger 4 Peter Hamanek
5 Werner Schrunk 5 Emil Kampleitner 5 Elke Bollwein
6 Mario Cizek 6 Viktor Spitzer
7 Ewald Dornstauder 7 Martin Landl
8 Udo Krejci 8 Markus ??? und Nicole Krenn Enduro Einzeltraining
9 Bernhard Knapil 1 Petra Schlossnagl

Fotos

Hinweis: Nachdem Petra, die eigentlich kurzfristig die Rolle des Fotographen übernommen hatte, dann zu einem Einzeltraining ins Gelände gerufen wurde, hält sich die Menge der Bilder in Grenzen. Hier also ein kleiner Auszug der vorhanden Fotos. Wer alle Schnappschüsse haben will, möge das bitte sagen.

Die Karlhütte am Hengstpass ist für ihre Kässpatzen bekannt und war das Hauptziel unserer 1. Ausfahrt in diesem Jahr. Die Idee dafür stammte eigentlich von Sonja, welche an diesem Tag keine Zeit hatte, um selbst mitzufahren.

In St. Pölten war noch nicht ganz klar, wofür sich das Wetter entscheiden wird und bei der Abfahrt gab es tatsächlich ein paar Tropfen von oben. Die waren aber gleich wieder weg und je länger wir unterwegs waren, desto schöner wurde es. Wettermäßig hätte man es nicht besser haben können. Unsere Gruppe setzte sich aus 10 Motorrädern zusammen. Wie sich herausstellte war die Gruppe vom Tempo her sehr kompatibel und so machte es nichts, dass die Distanz (ab St. Pölten und zurück) auf gute 400 Kilometer angewachsen ist.

Wir starteten eigentlich ganz relaxed erst gegen 9:30 Uhr, nach einem Frühstück an der Tankstelle. :-) Gegen 13 Uhr waren wir dann an der Karlhütte, wo wir zu Mittag aßen. Unsere letzte Rast war dann in Rabenstein, wo wir zufällig ein nettes Kaffeehaus fanden, wo es auch ganz tolle Eiskreationen gab und der Gastgarten sehr gemütlich war. Hier zeichneten sich auch schon die ersten Ermüdungserscheinungen ab. :-) Von Rabenstein ging es dann für alle nach Hause. Die weiteste Anreise hatte, wie meist Gerhard Tunkl (Prottes), zu verzeichnen.Gegen 19 Uhr waren wir zumindest wieder in St. Pölten. Es war wirklich eine tolle Ausfahrt, bei schönem Wetter und zügigem Tempo und ich denke, es hat allen recht gut gefallen.

Route (ca. 400 km)

(siehe Abbildungen 1, 2, 3, 4)

Karlhütte
Familie Herbert und Elfriede Löger
Hengstpass
4581 Rosenau am Hengstpass, Österreich
Tel.: +43(664)9673165
Tel.: +43(7562)5367

Teilnehmer (10)

Manfred Haider
Viktor Spitzer
Ewald Dornstauder
Robert Jorg
Gerhard Tunkl
Ernst Nagl
Emil und Lore Kampleitner
Martin Schleich
Mario Cizek
Richard Zimmermann

Mit Gottes Segen auf Euren Wegen… Das war immer der Slogan für die bekannte Motorradsegnung im Stift Göttweig. Auch heuer folgten einige von uns diesem Aufruf und trafen sich im Stiftshof des Stiftes Göttweig.

Insgesamt waren es ca. 200 Bikes.

Messe: 10 Uhr

Teilnehmer

Manfred Kaltenbrunner
Elisabeth Mayerhofer
Kurt Rösel
Doris Frühwald & Tom
Wolfgang Böhmer
Maria Böhmer
Thomas Beitl-Frassl

Bericht von Manfred Haider

Das Wetter heuer ist ja wirklich alles andere als motorradtauglich. Dieser Tag war aber wieder mal die Ausnahme. Obwohl der Himmel seinen Zustand laufend änderte, kamen wir wie Moses durch das Meer. Wo wir hinfuhren, teilte sich der Himmel und brachte Sonnenschein. Die Gruppe war vom Tempo her sehr kompatibel und so kamen wir wirklich rasch voran. Schon von der Früh an lief der Schmäh und das Fahren war wirklich herrlich. Wir fuhren die Route im Uhrzeigersinn, welche wir aber immer wieder wegen den Folgen der Regenfälle korrigieren mussten. Bei der spontanen Wahl der Lokalitäten für den kulinarischen Teil, blieben dafür keine Wünsche offen.

Ich bedanke mich bei allen denen es möglich war, dabei zu sein. Hoffe es sind alle gut heimgekommen. Bis zum nächsten Mal.

Teilnehmer (6)

Manfred Haider
Wolfgang Keri
Sonja Mandl
Christian Karner
August Traxler
Ewald Dornstauder

Route (ca. 300 km)

ein Bericht von Manfred Haider

Unsere 1. Cabrioausfahrt war ein ganz klarer Erfolg. Soviel kann schon mal gesagt werden. Wir waren 5 Cabrios und durften einen wirklich schöne Tag erleben. Nachdem der erste Teil in St. Pölten gefrühstückt hatte, holten wir noch Hasi von Texing ab, ehe wir den Erlaufsee ansteuerten, wo bereits Lukas und Manfred warteten. Gegen Mittag kamen wir dann auch dort an, und durften beim Landhaus Erlaufsee des USC Landhaus unser geplantes Picknick vollziehen. Der Leiter des Hauses gewährte uns freudig Zutritt, nachdem wir ihn über unsere Herkunft informiert hatten. :-) Doris gönnte sich noch eine kurze Hausführung und überzeugte sich von den Qualitäten des neuen Zubaues.

Idylisch neben dem See verzerrten wir also die mitgebrachten Speisen und es wurde viel gelacht. So kamen wir später als erwartet vom Erlaufsee weg, worauf wir die Route etwas abkürzten. Gegen 16 Uhr kamen wir in Gottsdorf im Cafe Brunner an, wo wir uns dem Eisgenuß hingaben. Ab dort teilten sich dann wohnortbedingt unsere Wege.

Die Fahrt im Konvoi war sehr gemütlich bei einem Tempo mit ca. 80 km/h angesetzt. Alles darüber hätte aber auch angesichts der doch zurückhaltenden Temperaturen auch den Genuss getrübt. Aber auch viele Motorräder nutzten diesen schönen Tag, wie man immer wieder feststellen durfte.

Es freut mich wirklich, dass sich so viel gefunden haben und Danke nochmal jedem Einzelnen fürs Kommen.

Abfahrt: 9 Uhr von der BP Tankstelle (neben Ginzinger) am Niederösterreichring in St. Pölten
Rückkehr: zwischen 19-20 Uhr werden die meisten zu Hause gewesen sein

Teilnehmer (5+6)

Name Fahrzeug
Manfred Haider & Petra, Thomas Haselsteiner Chrysler Sebring
Viktor Spitzer & Edith Mercedes SLK
Romana Wimmer & Marcel Opel Tigra
Lukas Bruckmüller & Manfred Zehetner BMW Z3
Doris Frühwald & Tom BMW Z3

Wir waren eine kleine aber effiziente Gruppe :-) und spulten die Route wie geplant ab. Das Wetter war herrlich und so war es auch kein Problem, wenn man wie ich, ohne Regenbekleidung im Gebäck unterwegs war. Wir taten gut daran, wie geplant um 8 Uhr abzufahren, da natürlich der Weg ein weiter war. :-) Dafür wurden wir landschaftlich entlohnt. Etwas lähmend war nur der doch starke Verkehr auf den Straßen.

In Gmunden nahm man für einen Eiskaffee gleich mal € 5,30 dessen Qualität den Preis leider nicht ganz rechtfertigte. Aber dafür hatte man Blick auf den See. :-) Alles in allem eine sehr ausgiebige und auch flotte Ausfahrt. Ich danke allen fürs Dabei sein und für den Einsatz, um dabei gewesen sein zu können.

Allgemeines

Abfahrt: 8:00 Uhr von St. Pölten
Rückkehr: 19:00 Uhr in St. Pölten

Teilnehmer (3+1)

Manfred Haider
Emil und Lore Kampleitner
August Traxler

Route (ca. 500 km)

im Rahmen des Triumph-Club Tulln
Sprint Slalom in Tulln
ein Bericht von Manfred Haider

Über Günter Marian, der mit seiner BMW selbst Mitglied beim Triumph Club Tulln ist, nahmen wir an diesem Sprintslalom teil. Es freut mich, dass sich doch so viele vom Wettbewerbsfieber anstecken ließen, auch wenn wir in der Gesamtmenge eher eine bescheidene Gruppe darstellten.

Nachdem wir die zeitige Anreise und die Anmeldung vor Ort hinter uns hatten, gab es für alle Teilnehmer ein 10minütiges Training. Der Parkour am Firmenparkplatz der Fa. Schildtecker war sehr anspruchsvoll und kraftraubend. Wie sich im Nachhinein herausstellte, war das Rennen selbst viel einfacher als das Training. 10 Minuten auf einer, einer Kartbahn gleichenden, Strecke, sind mit Motorrädern zunehmender Größe schon eine Herausforderung.

Der Wettbewerb selbst erfolgte ich folgenden Klassen:

Enduro bis 750cm³
Enduro über 750 cm³
Straße bis 750cm³
Straße über 750 cm

Leopold Preisecker jun. trotz Sturz im Training mit einer Tagesbestzeit von: 01:12,08
Auch ein Mädel gab fest Gas! Im Bild Karina Blazek
1. Platz in der Klasse Enduro über 750cm³: Günther Marian (1:24,32)

Der Wettbewerb erfolgte in einer Einzelwertung. Diese Bestand aus einer Aufwärmrunde und drei gemessenen Runden. Das Ganze in 2 Duchgängen. Die bessere Gesamtzeit wurde gewertet.

Es war wirklich ein Spass, den anderen Teilnehmern zuzusehen, wie sie die Herausforderung meisterten. Auch spektakuläre Szenen wurden immer wieder geboten und es kam Gott sei Dank zu keinen erwähnenswerten Stürzen. 2 von insgesamt ca. 30 Teilnehmern mussten einen zum Glück glimpflich ausgegangen Kontakt mit dem Boden in Kauf nehmen.

Speziell in den Enduroklassen finden sich viele Supermotogeräte, gegen die man mit Straßenenduros nur geringe Chancen hat. Weiters kann man sagen, dass auf diesem Parkour, weniger einfach mehr ist. Weniger Kubik, weniger Gewicht. Im Gegenzug bedeutet das, dass man mit einer schwereren Maschine deutliche Nachteile hatte.

Umso erfreulicher waren dann die Ergebnisse:

Klasse Enduro über 750cm³
1. Platz, Günter Marian, BMW R1200GS
5. Platz, Ewald Schichor, BMW R1200GS

Klasse Straße über 750cm³
3. Platz, Manfred Haider, BMW K1200S *
5. Platz, Ernst Nagl, Honda CBR 1000 RR Fireblade
12. Platz, Ewald Dornstauder, Yamaha FZS 1000 Fazer

*Anm. dass sich die K1200S am Ring und in schnellen Kurven durchaus zuhause fühlt, wusste ich bereits. Dass sie auch im permanenten Winkelwerk (max. 2. Gang) aufs Stockerl fahren kann, wissen wir seit dieser Veranstaltung. :-)

3. Platz in der Klasse Straße über 750cm³: Manfred Haider (1:19,80)

Austragungsort / Zeit

  • Firmengelände Schildecker
    Josef Reither Straße 47, 3430 Tulln an der Donau
  • ab 9 Uhr begannen die Trainings, welche verpflichtend waren, dann folgend die Rennen in den Klassen
  • um 14 Uhr war dann alles vorbei und es ging ab zum Mittagessen

Nenngeld

EUR 25,– (Mitglieder der Sektion Motorsport erhalten € 10,- aus der Clubkassa)

Teilnehmer (5)

Name Klasse Fahrzeug
Manfred Haider Straße > 750 BMW K 1200 S
Ewald Schichor Enduro > 750 BMW R 1200 GS
Günter Marian Enduro > 750 BMW R 1200 GS
Ewald Dornstauder Straße > 750 Yamaha Fazer 1000
Ernst Nagl Straße > 750 Honda CBR 1000 RR Fireblade

Die Highlights dieser Ausfahrt – Seebergsattel – Gaberl – Hohentauern – entlohnten für die niedrigen Temperaturen am Vormittag. 7,5 Grad waren Richtung Mariazell der Tiefpunkt, was dazu führte, dass wir in Mariazell auf einen Tee einkehrten. Maria bekam bei der Gelegenheit von August einen Pulli spendiert. Zum Glück kletterten die Temperaturen aber dann im Laufe der Fahrt auf über 15 Grad, was bekanntlich die magische Wohlfühlgrenze am Bike darstellt.

In dieser kleinen aber dadurch flotten Gruppe ging es zügig voran und so waren wir schon um 12 Uhr in Geisthal, über eher schmale sowie schlechte Straßen erreichbar, wo wir zum Mittagessen einkehrten, bevor wir das besagte Gaberl in Angriff nahmen. Die eher schlechten Straßen dort wurde aber durch landschaftliche Eindrücke belohnt. Ebenso hatten wir auch kulinarisch einen guten Griff getan und bekamen sogar eine Getränkerunde vom Wirt spendiert, weil wir etwas länger aufs Essen warten mussten. Das findet man nicht mehr oft.

In dieser kleinen aber dadurch flotten Gruppe ging es zügig voran und so waren wir schon um 12 Uhr in Geisthal, über eher schmale sowie schlechte Straßen erreichbar, wo wir zum Mittagessen einkehrten, bevor wir das besagte Gaberl in Angriff nahmen. Die eher schlechten Straßen dort wurde aber durch landschaftliche Eindrücke belohnt. Ebenso hatten wir auch kulinarisch einen guten Griff getan und bekamen sogar eine Getränkerunde vom Wirt spendiert, weil wir etwas länger aufs Essen warten mussten. Das findet man nicht mehr oft.

Abfahrt (pünktlich): 8:00 Uhr von BP/Ginzinger St. Pölten

Route (ca. 500 km)

Teilnehmer (5+1)

Name Bike
Manfred Haider BMW K1200S
Ewald Dornstauder Yamaha FZS 1000 Fazer
Ernst Nagl Honda CBR 1000 RR Fireblade
August und Maria Traxler Honda CB 1000 R
Wolfgang Keri Honda CBF 1000

Es war unsere letzte offizielle Ausfahrt in dieser Saison und sie war seit langem die wärmste Abschlussfahrt die wir je hatten, was wiederum auch die Teilnehmeranzahl auf ein beachtliches Maß anwachsen ließ. Wir trafen uns also gegen 9 Uhr und kamen dann gegen 9:30 von St. Pölten raus. Zugegebener Maßen haben sich August und Manfred etwas vertratscht und so ging es dann etwas später als geplant los.

Wir durchquerten anfangs den Dunkelsteinerwald. Die B3 bei Emmersdorf war wegen des Marathons leider gesperrt, daher weichten wir spontan übers südliche Waldviertel (Weitental) aus. Noch am Vormittag kehrten wir in Waldhausen neben dem Badeteich auf einen Kaffee ein. Die Stelle dort neben dem Wasser ist wirklich nett. Dann ging es die Hausstrecke :-) einiger Mitglieder (Dimbach-Grein) zur Abwechslung in gemächlichem Tempo runter und überquerten die Donau beim Kraftwerk in Wallsee. Von dort ging es weiter nach St. Peter in der Au, Ertl und Maria Neustift bis wir in Konradsheim ein nettes Gasthaus fürs Mittagessen fanden. Über Waidhofen/Ybbs (Tankpause) ging es entlang der Panoramastraße nach St. Leonhard am Wald Richtung Rabenstein an der Pielach wo wir uns bei dem herrlichen Wetter ein Eis gönnen wollten. Leider war das Cafe dort so gar nicht mehr sommerlich gestimmt, und so gab es kein Eis. :-(

Von Rabenstein traten dann alle Ihre mehr oder weniger lange Heimreise an. Danke an alle die mit ihrer Teilnahme diese Ausfahrt bereicherten. Hoffe man sieht sich bei der ersten Ausfahrt nächstes Jahr wieder!

Zusammenkunft: ab 08:30 Uhr bei BP bzw. Ginzinger St. Pölten
Abfahrt: 09:30 Uhr (pünktlich & vollgetankt)
Vormittag: Kaffepause in Waldhausen
Mittag: Konradsheim
Nachmittag: Getränkepause in Rabenstein
Rückkehr: ca. 18 Uhr
Route: ca. 270 km

Teilnehmer (10+3)

1) Manfred Haider & Petra – BMW K1200S
2) Emil & Lore Kampleitner – BMW R1200GS
3) Viktor Spitzer & Edith – BMW K1200S
4) Richard Zimmermann – Honda XLV 750 Africa Twin
5) Patrick Pramer – Yamaha R6
6) Max Teubenbacher – Kawasaki ZX6R
7) August Traxler – Honda CB 1000 R
8) Josef Huschka – Triumph Tiger 1050
9) – Yamaha FZS 600 Fazer
10) – Kawasaki ZR7

Wann: ab 16:30 Uhr
Wo: Amt der NÖ Landesregierung, Landhausküche, 1. Stock
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1

Teilnehmer (17)

Manfred Haider & Petra
Viktor Spitzer & Edith
Gerhard Tunkl
Manfred & Sabine Kaltenbrunner
Wolfgang & Maria Böhmer
August & Maria Traxler
Ulrike Obernberger
Franz Lanzenbacher
Doris Frühwald
Robert Benes
Ewald Dornstauder
Franz Patzl

Ab 18 Uhr trafen wir uns auch heuer wieder auf ein vorweihnachtliches Treffen am Grünauer Advent. Das kulinarische Angebot und die Atmospäre ist wirklich einmalig und so haben wir es wieder einmal nicht bereut, uns die mehr oder weniger weite Anreise auf uns genommen zu haben. U.a. trafen wir dort auf die Mayerhofner welche in der Kirche ihr musikalisches Talent vortrugen. Lore konnte sogar ein gewidmetes Autogram von Erwin Aschenwald (Chef der Gruppe, spielt Geige und Harmonika, komponiert und textet seine Musik) ergattern. Ein Kindheitswunsch ist also in Erfüllung gegangen :-) und der Abend konnte weiterhin seinen gemütlichen Verlauf nehmen…

Wann: ab 18:00 Uhr
Wo: http://www.gruenauer-advent.at/

Teilnehmer (6)
Manfred Haider & Petra
Viktor Spitzer & Edith
Emil & Lore Kampleitner

Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022