Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022

Rückblick 2002

Das erste Club-Treffen im neuen Jahr, leider noch ohne Bike und Ausfahrt, fand wieder einmal im Gasthaus „Zum Gwercher“ in Stattersdorf statt. Ohne jetzt auf den detailierten Inhalt einzugehen, kann eines klar gesagt werden: „Wann wirds mal wieder richtig Sommer!“

Zeitlicher Ablauf

ca.16:30 Uhr Beginn
ca.21.30 Uhr Ende

Besprochene Themen

1.Es wurde auf das aktuelle Angebot auf unserer Homepage aufmerksam gemacht
2.Fahrtechnikkurs und Erste-Hilfe Kurs wurden angesprochen

Teilnehmer (7)
Manfred Haider
Lothar Appl
Franz Patzl
Werner Schrunk
Manfred Kaltenbrunner
Thomas Rigler
Maria Rigler

Zeitlicher Ablauf
ca. 17:00 Uhr – ca. 22.00 Uhr

Behandelte Tehmen
Maiausfahrt 2002
Go-Kart im April 2002
Motorrad-Fahrtechnikkurs (Warmup 2002)
Erste-Hilfe Kurs für Zielgruppe Motorradfahrer
Club-Bekleidung

Teilnehmer (16)
Manfred Haider
Lothar Appl
Franz Patzl
Werner Schrunk
Manfred Kaltenbrunner
Josef Braun
Albin Fürlinger
Thomas Haselsteiner
Harald Bachhofer
Thomas Riegler
Rudolf Vorlaufer
Jürgen Kainz
Josef Huschka
Franz Liebisch
Alexandra Engelhart
Leopold Eipeldauer

Um 9:00 Uhr trafen wir uns beim Klangturm in St. Pölten. Nach Ausgabe der bereits eingelangten Club-Shirts ging es von dort dann über Furth, Stössing, Laaben und St. Corona/Schöpfl nach Altenmarkt/Triesting. Von dort auf der B18 nach Pottenstein und rüber nach Pernitz und Gutenstein. Im Gasthof Sanz auf der Strecke kehrten wir dann zum Mittagessen ein.

Dann ging es wieder zurück über Gutenstein nach Reichental. Dann weiter nach Puchberg/Schneeberg und über Pottschach, Otterthal nach St. Corona am Wechsel. Dort fuhr ein Teil der Gruppe mit dem Sessellift zur Abfahrtstelle der dortigen Sommerrodelbahn und kehrte im naheliegenden Gasthaus ein. Der Rest gönnte sich gleich neben der Teilstation eine Erfrischung. Nach der Talfahrt mit der Sommerrodelbahn setzen wir gemeinsam die Rückfahrt über Gloggnitz, Höllental und Kalte Kuchl fort.

Natürlich kehrten wir auch in der Kalten Kuchl ein, wie es sich gehört, was auch zugleich den Ausklang der gemeinsam Tour darstellte, da sich von hier aus kleine Gruppen bildeten, die je nach Wohnort in die entsprechenden Richtungen abdrehten. Die Gruppe nach St. Pölten kam allerdings nicht weit, denn bereits nach Kleinzell blieb die VFR von Manfred auf der Strecke. Der „LiMa-Regler“ wie er gleich selbst diagnostizierte, war hinüber. Robert und Manfred verweilten dann im nächsten Gasthaus, bis der Abschleppdienst des ÖAMTC anrollte, was so gegen 21:00 Uhr war. Ein halt nicht sehr krönender Abschluss für seine VFR, welche nach zwei Tagen Dank neuem Regler wieder fahrbereit war.

Das Wetter war den ganzen Tag über sehr sonnig und warm.

Teilnehmer (20)
Manfred Haider Honda VFR 750 F
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R
Manfred Kaltenbrunner Yamaha FZS 600 Fazer
Werner Schrunk Honda CB 750
Franz Patzl Yamaha TDM 850
Robert Benes Peugeot 306 Cabrio
Gerhard Tunkl Aprilia RSV Mille
Harald Bachhofer Suzuki GSF 1200 Bandit
Leopold Eipeldauer Suzuki Marauder
Rudolf Vorlaufer mit Gattin Yamaha XJR 1300
Maria Riegler Kawasaki KLE 500
Thomas Riegler Honda Transalp
Emil Kampleitner und Gattin Yamaha XJ 900 Diversion
Bekannter von Rudolf Vorlaufer mit Freundin Honda CBR 600
Bekannter von Harald Kramer Honda CB 500
Harald Kramer Honda CB 600 Hornet
Josef Huschka Yamaha TDM 850

Wir fuhren von Melk über St. Leonhard/Forst nach Mank. Von dort ging es weiter nach Scheibbs über Gresten nach Waidhofen/Ybbs wo wir bei einem Café einkehrten. Nach dieser Pause setzten wir die Fahrt nach St. Peter i.d. Au über Ertl fort und gelangten über Seitenstetten und Aschbach nach Mauer bei Amstetten.

Das sehr schöne Wetter über die gesamte Strecke ließ einen sehr zügigen Verlauf auf dieser von Kurven dominierten Strecke zu. In Mauer trennten wir uns allerdings, da Thomas sozusagen gleich ums Eck zu Hause ist und Josef noch einem abendlichen Termin nachkommen musste.

Ida und ich setzen die Fahrt über Kollmitzberg nach Grein/Donau fort. Vom Kollmitzberg aus konnten wir bei diesem schönen Wetter einen hervorragenden Ausblick auf die Donau und u.a. auch auf meinen Heimatort „Stephanshart“ erleben. Von Grein weg lässt man natürlich die „Greiner Berge“, sprich den Kurvenrausch nach Dimbach nicht an sich vorübergehen. :-)

Von oben ging es wieder runter nach St. Nikola/Donau. Zum gemütlichen :-) Ausklang gelangten wir entlang der Donau nach Melk und wieder nach St. Pölten.

Teilnehmer (4)
Manfred Haider und Freundin Ida Honda VFR 750 F
Josef Braun Yamaha FZS 600 Fazer
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R

Wie bereits im Vorjahr machte auch heuer das Warmup der Arge2Rad allen Teilnehmern sehr viel Spaß. Und wieder einmal wurde allen bewusst, wie wichtig die richtige Blicktechnik sowie der richtige Fahrstil ist. Auch das richtige Einleiten einer Bremsung brachte bei den Übungen sicher manche früher zum Stillstand als erwartet. Am Ende des Kurses stand wie auch schon im Vorjahr wieder freies Fahren am Handling-Parkour am Programm, bei welchem wieder der eine oder andere Fussraster Bekanntschaft mit dem dort sehr griffigen Asphalt schloss. :-) Ebenfalls sei den Instruktoren des ÖAMTC ein Lob ausgesprochen, welche wieder einmal souverän und kompetent ihr Wissen in der kurzen Zeit vermittelten.

Das Wetter hielt zum Glück aus und es blieb trocken, obwohl bereits seit Tagen bedrohliche Wolken den Himmel zierten. In Teesdorf selbst allerdings, war es sogar zeitweise sonnig.

Teilnehmer (11)
Manfred Haider Honda VFR 750 F
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R
Manfred Kaltenbrunner Yamaha FZS 600 Fazer
Josef Braun Yamaha FZS 600 Fazer
Rudolf Hannauer Honda Shadow 600
Werner Schrunk Honda CB 750
Andreas Gubi Yamaha XVX 1100
Franz Patzl Yamaha TDM 850
Andreas Reiter Honda Shadow 600
Robert Zavernik Suzuki TL 1000
Alexandra Zeuner Suzuki GS 500 E

Wir fuhren durch das Pielachtal über Frankenfels und Puchenstuben nach Mariazell. Von dort ging es weiter nach Gußwerk und durch die Wildalpen. In Wildalpen selbst kehrten wir zum Mittagessen ein. Danach ging es weiter nach Göstling/Ybbs wo sich die Gruppe wieder einmal wohnortbedingt in zwei Teile spaltete. Ein Teil (Andi, Tanja, Thomas und Manfred H.) fuhr über Opponitz nach Amstetten. Der Rest (Manfred K., Werner und Sohn) fuhr über Scheibbs und Wieselburg wieder nach St. Pölten.

Teilnehmer (8)
Manfred Haider und Freundin Ida Honda VFR 750 F
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R
Manfred Kaltenbrunner Yamaha FZS 600 Fazer
Andreas Mille Suzuski GSX 1100 R
Tanja Dobrovits Yamaha YZF 600 Thundercat
Werner Schrunk Honda CB 750
Mario Schrunk Suzuki TL 1000

Da es an diesem Tag zum Glück endlich wieder aufhörte zu regnen, stand der Fahrt zur Segnung am Nachmittag nichts mehr im Wege. Am vereinbarten Treffpunkt trafen wir nicht nur auf uns selbst, sondern auch auf einige der Motorradfreunde St. Pölten, mit welche wir dann gemeinsam zur Motorradsegnung fuhren. Pater Johannes Maria vom Stift Göttweig (auch als „Guzzi-Pfarrer“ bekannt) war auch selbst auf seiner Guzzi angereist, um uns und unsere Motorräder zu segnen.

Nach dem zeremoniellen Teil, saßen wir noch gemütlich beisammen und stärkten uns mit den angebotenen Imbissen. Um ca. 17:00 Uhr folgten wir dem Ruf des Motorrades und wollten noch in die Kalte Kuchl auf einen Kaffee fahren.

Zeitlicher Ablauf
14:00 Uhr: Abfahrt von St. Pölten
15:00 Uhr: Beginn der Motorradsegnung in Perschling
(zwischen Böheimkirchen und Kapelln)
17:00 Uhr: Abfahrt von Perschling Richtung Kalte Kuchl…

Teilnehmer (4)
Manfred Haider und Freundin Ida Honda VFR 750 F
Lothar Appl Honda CB 600 Hornet
Manfred Kaltenbrunner Yamaha FZS 600 Fazer

Manfred fuhr mangels Motorrad diesmal mit dem Auto mit, hielt aber trotzdem die ihm folgende Motorradgruppe tempomäßig in Laune. Erstes Ziel war die Steckerfisch-Hütte in Ardagger, welche von St. Pölten über Obergrafendorf, Mank, Ruprechtshofen, Wieselburg, Ybbs/Donau, Freynstein/Donau und Neustadl/Donau erreicht wurde. Das Wetter war ausgezeichnet und versprach auch einen warmen Abend.

In Ardagger trafen wir dann auf Mitglieder von MC Schnecke Neufurth und MRC Amstetten-Ost. Gemeinsam mit ihnen ging es dann nach einer körperlichen Stärkung und gemütlichem Beisammensein von Ardagger über Grein, Persenbeug und Melk in die Wachau. Erreichen wollten wir einen Heurigen in Mitterarnsdorf. Ca. 1 Kilometer vor Ziel kam der Verkehr zum Erliegen. Stau, wie man ihn dort vermutlich nur an diesem einen Tag im Jahr sehen wird.

Die Amstettner fuhren über Krems bzw. Mautern und kamen von dieser Seite besser bis zum Heurigen durch. Dafür hatten wir aber genau an der Stelle wo nichts mehr weiterging, den besten Ausblick auf das gebotene Programm. Auf den Weinbergen brannten Feuer und unzählige Fackeln. Mehrere Feuerwerke verzauberten die warme Nacht.

Als das Meiste vorüber zu sein schien, nutzten wir die Gunst der Stunde um auf der mittlerweilen wieder befahrbaren Straße zum Heurigen zu gelangen. Das klappte auch bestens. Dort trafen wir dann bereits die Amstettner-Gruppe, welche sich dem kulinarischen Angebot des Heurigen bereits gewidmet hat. Die Heimfahrt von dort gestaltete sich aber trotz sehr später Stunde wieder sehr mühsam von einem Stau in den anderen…

Man kann aber sagen, dass dieses Spektakel wirklich einen Ausflug wert ist. Man sollte aber vielleicht doch etwas früher da unten die Stellung sichern… :-)

Zeitlicher Ablauf
16:15 Uhr: Abfahrt von St. Pölten; Aral Tankstelle am Niederösterreichring
ca. 17:45 Uhr: Ankunft zum „Steckerfisch-Essen“ in Ardagger
ca. 19:45 Uhr: Abfahrt von Ardagger Richtung Wachau
(über Grein/Donau, Weitenegg, Melk, Aggsbach-Dorf)
ca. 21:00 Uhr: Ankunft bei den Sonnwendfeiern
ca. 23:30 Uhr: Heimfahrt

Teilnehmer (14)
Manfred Haider und Freundin Ida BMW 524 TD (tja…)
Franz Dworak und Gattin Yamaha Diversion 900
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R Ninja
Werner Schrunk Honda CB 750
Emil Kampleitner Yamaha Diversion 900
Andi Mille und Freundin Tanja Suzuki GSX-R 1100
Andi Brandstötter Kawasaki KLE 500
Bekannter von Andi Mille Honda Goldwing
Bekannter von Franz Dworak Honda CBR 1000 F
Bekannter von Andi Mille Yamaha Diversion 900
Bekannter von Franz Dworak Yamaha TDM 850

Routem ca. 180 km

Teilnehmer (8)
Manfred Haider Honda VFR 750 F
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R Ninja
Harald Bachhofer Suzuki GSF 1200 Bandit
Albin Fürlinger Yamaha XT 500
Walter Dier Yamaha YZF 1000 Thunderace
Harald Gabler Yamaha TDM 850
Manfred Gabler KTM Duke

Route ca. 317 km

Zeitlicher Ablauf
Abfahrt um ca. 9:45 Uhr von St. Pölten

Teilnehmer (5)
Manfred Haider und Ida Honda VFR 750 F
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R Ninja
Manfred Kaltenbrunner Yamaha FZS 600 Fazer
Günter Gabriel und Gattin Elfriede Suzuki GSX1100R
Gerhard Tunkl Aprilia RSV Mille

Route ca. 366 km

Obwohl es von St. Pölten bis Kleinhaugsdorf sehr bewölkt war, blieb es aber trocken. Je weiter wir nach Brünn kamen desto besser wurde das Wetter und es kam die Sonne durch, welche uns bis zur Rückkehr nach St. Pölten begleitet hat.

Zeitlicher Ablauf
08:00 – 08:15: Treffen St. Pölten (Aral-Tankstelle am Niederösterreichring)
08:15 – 08:45: Fahrt nach Krems/Donau
08:45 – 09:00: Treffen Krems/Donau (Honda Hentschl)
09:00 – 10:15: Fahrt nach Eggenburg über Traismauer, Tulln, Maissau
(wegen Hochwasser)
10:15 – 10:30: Treffen Eggenburg (Hauptplatz)
10:30 – 11:15: Fahrt nach Kleinhaugsdorf
11:15 – 11:30: Treffen Kleinhaugsdorf (OMV zwischen den Grenzübergängen)
11:30 – 12:35: Fahrt nach Brünn, Ring (CZ)

12:40 – 13:00: Fahren am Ring (Manfred, Thomas, Gerhard, Walter samt Susanne)
Veranstalter am Ring: Pezibär Racing
Kosten am Ring: EUR 8,-/30min.

13:00 – 14:30: Mittagessen im Restaurant am Ring
14:30 – 20:00: Rückfahrt auf selbem Weg nach St. Pölten

Teilnehmer (7)
Manfred Haider Honda VFR 750 F 415*
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX6R Ninja 414*
Lothar Appl Honda CB 600 Hornet
Manfred Kaltenbrunner Yamaha FZS 600 Fazer
Werner Schrunk Honda CB 750 sevenfifty
Gerhard Tunkl mit Freundin Aprilia RSV Mille 418*
Walter Dier und Gattin Susanne Yamaha YZF 1000 Thunderace 416*

Route (ca. 395 km)

Pünktlich zum Saisonende 2001 veranstalteten wir unsere Abschlussfahrt.

Unsere Gruppe wurde durch die Executive kurz getrennt, weil angeblich einer um 15 km/h die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritte hat. Dazu muss man noch sagen, dass der Polizist nach Stillstand der Gruppe nicht mal mehr wusste wen er denn gemessen hat und unabhängig davon glaubte, er könne den Betrag von jedem der Gruppe verlangen, weil die anderen in der Gruppe, wie der den er nicht mehr wusste, somit gleich schnell gewesen sein muss.

Zum einen würde man einem Polizeibeamten soviel logische Gedankengänge gar nicht zutrauen, zu mal sie andererseits nicht korrekt waren was letztendlich das Gesamte aber wieder logisch erscheinen lässt.

Wir waren uns einig, den Betrag von ATS 300,- genau 1 mal zu entrichten und beglichen ihn weiters aus der Vereinskassa. Ganz nach dem Motto: „Einer für alle, alle für einen“!

Strecke
St. Pölten è Loosdorf bei Melk è St. Leonhard/Forst è Ruprechtshofen è Wieselburg è Ybbs/Donau è Überquerung Donau è Sarmingstein è St. Nikola/Donau è Grein/Donau è Dimbach è St. Georgen/Walde è Linden è Bärnkopf è Martinsberg è Pöggstall è Weiten è Am Schuß è Mühldorf è Spitz/Donau è Mautern è Überquerung Donau è Aggsbach/Dorf è Karlstetten è St. Pölten

Zeitlicher Ablauf
08:45 Uhr Abfahrt Klangturm St. Pölten
11:00 Uhr Ankunft in Grein/Donau (Einkehr ins Cafe Schörgi)
11:45 Uhr Ankunft beim Oldtimer&Bikertreffen in St.Georgen/Walde (Mittagessen)
14:15 Uhr Ankunft in Weiten (Einkehr ins Pub Geierhorst)
17:15 Uhr Ankunft St. Pölten (Einkehr ins Plauscherl in St. Pölten/Wagram)

Teilnehmer (16)
Lothar Appl Honda CB 600 Hornet
Harald Bachhofer Suzuki GSF 1200 Bandit
Franz Dworak Yamaha XJ 900 Diversion
Manfred Haider Honda VFR 750 (RC36)
Josef Huschka Yamaha TDM 850
Franz Patzl Yamaha TDM 850
Sabine Weingartner Suzuki GSX 750 F
Josef Braun Yamaha FZS 600 Fazer
Thomas Haselsteiner Kawasaki ZX-6R Ninja
Gerhard Tunkl Aprilia RSV Mille
Werner Schrunk Honda CB 750 (sevenfifty)
Rudi Vorlaufer Yamaha XJR 1300
Willi Theis Yamaha FJR 1300
Alexandra Engelhart Yamaha R6
Manfred Kaltenbrunner Suzuki GS 500 E
Rudolf Hannauer Honda VT 600 Shadow

Die Motorradsicherheitsgruppe „Bikers Project“ veranstaltete an diesem Tag in der Kalten Kuchl eine Veranstaltung rund um die Sicherheit beim Motorradfahren. Bei Teilnahme an einer der Programmpunkte erhielt man einen Gutschein für einen Gratis-Topfenstrudel nach Art des Hauses. Neben dem „Roten Kreuz“ war auch der berüchtigte Prüfzug der NÖ Landesregierung war vor Ort und bot gratis und straffrei technische Überprüfungen (Lärmpegelmessungen, usw.) an. Die Mitarbeiter des „Roten Kreuzes“ führten die richtige Bergung von Motorradverunglückten vor.

Teilnehmer (3)
Manfred Haider und Ida Honda VFR 750 F
Email Kampleitner Yamaha FZS 1000 Fazer
Werner Schrunk Honda CB 750

Route ca. 242 km

Ein paar haben die kurzfristige Terminverschiebung für unsere Saisonabschlussfahrt nicht mehr rechtzeitig erhalten, und so kam es, dass diese pünktlich bei der ARAL-Tankstelle warteten. Da das Wetter allerdings schön zu werden schien, entschlossen wir uns trotzdem eine Ausfahrt zu machen. Von St. Pölten ging es über Pyhra, Michelbach und Rohrbach zur Kalten Kuchl. Ab Pyhra war die Strecke nass und die Landschaft sehr herbstlich. Auch die Temperaturen waren dementsprechend kühl. Also haben wir diese Ausfahrt ganz einfach mal „Elefantentreffen“ getauft. Als wir dann über St. Aegyd nach Mariazell wollten, fing es leicht zu regnen an und wir kehrten um und setzten die Fahrt in Richtung Hohenberg fort. Dort kam uns wieder vermehrt die Sonne entgegen und so war der Verdacht, dass es im Pielachtal vermutlich schön sein würde immer mehr verhärtet. Also fuhren wir weiter nach Türnitz und über Schwarzenbach nach Frankenfells. Dann gings weiter nach Scheibbs, Gresten und Ybbsitz. Dort, gerade als wir zum Mittagessen einkehrten, fing es wieder stark zu regnen an. Nach dem Essen gings weiter nach Amstetten, wo das Wetter deutlich schöner und wärmer wurde. Von dort gings dann über Neustadtl/Donau nach Grein/Donau. In Pöchlarn wechselten wir Dank der neuen Donaubrücke das Donauufer und fuhren nach Melk, wo wir zu einem letzten Kaffee einkehrten.

Teilnehmer (4)
Manfred Haider Honda VFR 750 F
Rudolf Vorlauer Yamaha XJR 1300
???? Yamaha XJR 1300
Lothar Appl Honda CB 600 Hornet

Route ca. 260 km

Das weiterhin kühle und unbeständige Wetter hat wohl leider viele abgehalten, an unserer Abschlussfahrt teilzunehmen. Da es am Treffpunkt in St. Pölten sehr bewölkt und kühl war, änderten wir kurzfristig die Route. Wir beschlossen somit uns nördlicher zu halten, und fuhren vorerst in Richtung Ybbs an der Donau, wo tatsächlich immer mehr die Sonne durchkam. Auf der restlichen Strecke war uns schönes herbstliches Wetter vergönnt und es blieb den ganzen Tag trocken.

Teilnehmer (4)
Manfred Haider Honda VFR 750 F
Josef Huschka Yamaha TDM 850
Lothar Appl Honda CB 600 Hornet
Rudolf Hannauer Honda Shadow 600

Route ca. 270 km

Besprochene Themen

  • Wintersaison 2002/2003
    Im November soll wieder ein Kart-Event veranstaltet werden. Im Dezember werden wir ein vorweihnachtliches Treffen (Weihnachtsmarkt und Punschverkostung) abhalten. Anfang des nächsten Jahres wäre ein Ski-Ausflug (eventuell in Absprache mit der Sektion Ski) angedacht. Sollte jemand noch andere Ideen parat haben, dann bitte bekanntgeben.
  • Sommersaison 2003
    Es wurde beschlossen, dass die Termine und Routen für die nächste Saison bereits vor Beginn der Saison (Februar oder März) vereinbart werden. Dazu sind alle Mitglieder aufgerufen, fertige Routenvorschläge für Tages- aber auch Mehrtagesausfahrten einzubringen. Im Februar oder März werden die Vorschläge dann terminisiert. Das hat einerseits den Vorteil, dass nicht jeder zum allgemeinen Treffpunkt kommen muss, sondern auch entlang der Route zur Gruppe dazustossen kann, da die Route im Gegensatz zu bisher bekannt ist. Weiters soll so auch die Möglichkeit geschaffen werden, einige Ausfahrten nicht nur aufs reine Fahren zu beschränken, sondern Zusatzprogramme einzubinden. Dies soll für eine größere Vielfalt von Ausfahrten sorgen, um somit für alle Biker-Typen etwas anbieten zu können. Damit aber alle Biker-Typen bei jedem Ausfahrtstyp zu finden sind und auch zu ihren Genuss kommen, sollen auch bei den Routen mögliche Treffpunkte gesetzt werden, damit die schnelleren nicht immer auf die langsameren warten müssen, und für die Letztgenannten auch kein Aufholbedarf entsteht. Um weiters die Club-Aktivität zu erhöhen, sollen für den Zeitraum der offiziellen Saison (1. Mai – 30. September) ca. jede 2. Woche eine Ausfahrt stattfinden.
  • Werbung
    Der Zeitraum bis zum Saisonbeginn 2003 soll genützt werden, um die Sektion Motorsport bekannter zu machen. Auch hierzu sind Ideen der Mitglieder gerne willkommen.

Wo und Wann
Fliegerbräu St. Pölten
17:00 – ca. 22:00 Uhr

Teilnehmer (10)
Manfred Haider
Josef Braun
Thomas Haselsteiner
Lothar Appl
Rudolf Vorlaufer
Alexandra Engelhart
Manfred Kaltenbrunner
Maria Rigler
Thomas Rigler
Alfred Gehart

Wie auch im Vorjahr, fand wieder eine Kartveranstaltung statt. Mit Fahrgemeinschaften beschritten wir den Weg nach Linz. Kaum waren die ersten auf der Strecke, war klar, dass keiner etwas zu verschenken hatte. Außerdem stellten sich die Karts als eher weniger crashfähig heraus, da immerhin 3 Karts ein Rad verloren hatten… Es war für alle ein sehr spannender und lustiger Abend. Weiters darf nochmals ein Dank an die Fahrer der Fahrgemeinschaften ausgesprochen werden.

Ablauf: 14:00 Uhr Treffen beim Klangturm St. Pölten
ca. 14:15 Uhr Abfahrt in PKW-Fahrgemeinschaften nach Linz
ca. 15:30 Uhr Ankunft Karthalle
ca. 16:15 – 17:45 Uhr Kart Fahrenbis ca. 19:00 Uhr interpretierten wir noch die Rennergebnisse und erholten uns von der Anstrengungen. Danach traten wir wieder die Rückreise an, da vereinzelt noch welche, anderen Verpflichtungen nachkommen mussten.
Kart-Bahn: V-Max Kart in Pasching bei Linz (OÖ)
Vmax Indoor Motorsport
Kramlehnerweg 1
4061 Pasching (bei Linz)
Tel: 07229 – 666 06
Kosten: Normalpreis € 39,30 / Person
mit uns nur € 25,- / Person (weil Zuschuss aus Clubkassa)
Rennablauf: Mit einer Ziehung, die Hasi vorbereitet hat, teilten wir die Menge in 2 zufällige Gruppen. Diese beiden Gruppen fuhren dann jeweils eine 5minütige Qualifikation und ein 10 Minuten Rennen. Aus diesen beiden Ergebnissen ergaben sich wieder 2 Gruppen. Diesmal wurden die schnelleren und die langsameren in je eine Gruppe zusammengefasst (Superfinale) und beschritten je ein 15minütiges Rennen. Jeder Fahrer kam somit auf eine Fahrzeit von 30 Minuten.
Teilnehmer
KART-Fahrer Besucher
Manfred Haider Werner Schrunk
Gerhard Haider Freundin von Manfred
Andreas Mille
Tanja Dobrovits
Gerhard Tunkl
Thomas Haselsteiner
Karin Haselsteiner
Manfred Zehetner
Lukas Bruckmüller
Josef Braun
Jürgen Kainz
Pirkl Michael
Viktor Spitzer

Rennergebnisse (Superfinale)

Gruppe A
Gruppe B
Name
Rück-
stand
Punkte
beste
Runden-
zeit
Name
Rück-
stand
Punkte
beste
Runden-
zeit
1 Thomas
Haselsteiner
(26 Runden)
8
R18 30.13 1 Gerhard
Tunkl
(25 Runden)
8
R12 31.51
2 Andi
Mille
1 Rd.
7
R14 30.67 2 Viktor
Spitzer
1 Rd.
7
R07 32.09
3 Jürgen
Kainz
2 Rd.
6
R14 32.71 3 Manfred
Zehetner
1 Rd.
6
R14 31.57
4 Manfred
Haider
2 Rd.
5
R20 32.80 4 Lukas
Bruckmüller
1 Rd.
5
R13 32.24
5 Michael
Pirkl
3 Rd.
4
R11 33.00 5 Tanja
Dobrovits
1 Rd.
4
R16 31.23
6 Gerhard
Haider
4 Rd.
3
R05 35.03 6 Karin
Haselsteiner
2 Rd.
3
R14 34.25
7 Josef
Braun
2 Rd.
2
R14 35.82

Beginn:
16:00 Uhr

Ort:
Amt der NÖ Landesregierung
Landhausplatz 1, 3100 St. Pölten
im Speisesaal der Landhausküche im 2. Stock

Teilnehmer (12)
Manfred Haider
Gerhard Tunkl
Werner Schrunk
Sabine Weingartner + Tochter Jasmin
Thomas Rigler
Manfred Kaltenbrunner
Franz Patzl
Helmut Pummer
Franz Dworak
Harald Bachhofer
Rudolf Hannauer

Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022