Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022

Rückblick 2004

Nach einer winterbedingten Pause waren alle recht herzlich zu diesem Treffen eingeladen. In gemütlicher Atmospäre konnten wir u.a. die ersten Ideen und Vorschläge für die kommende Saison besprechen. Auch die letzte „Bike“ in Wien und die Zweiradshow in St. Pölten wurden behandelt.

Teilnehmer
Manfred Haider + Ida
Werner Schrunk
Gerhard Tunkl
Franz Liebisch + Gattin
Lothar Appl
Thomas Haselsteiner
Martin Wagner
Ewald Dornstauder

Eher als entäuschend wurde der ausgeschriebene Saisonstart von uns bewertet, da weder die neuen Modelle von Kawasaki vollständig vertreten waren, noch ein Rahmenprogramm geboten wurde. So war es unsererseits eigentlich nur ein normaler Besuch beim Motorradhändler.

Teilnehmer
Manfred Haider
Thomas Haselsteiner
Lukas Bruckmüller
Andi Mille
Emil Kampleitner + Gattin
Manfred Gabler + Freundin

Zuerst einmal Danke allen, die sich dieser Ausfahrt angeschlossen haben. Vom Wetter her war unsere heurige Maiausfahrt überraschend schön und trocken, obwohl es am Vormittags streckenweise gar nicht danach aussah. Wir blieben also alle trocken und kamen heil wieder nach Hause.

Gegen Mittag kehrten wir im Gasthaus zur Aumühle (Fa. Schöller) ein. Währenddessen kam immer mehr die Sonne durch. Von dort weg, verloren wir aus der Gruppe leider einen neuen Teilnehmer, da wir die Route geringfügig verlassen haben. Wir bitten hiermit um ein aufrichtiges „sorry“.

Den offiziellen Abschluss machten wir in Aggsbach-Dorf, wo wir bei Kaffee oder Eis die sonnige Wachau auf uns wirken ließen. Von dort ging es dann durch den Dunkelsteinerwald zurück nach St. Pölten.

Teilnehmer (14 Bikes, 6 Sozias)
Manfred Haider
Werner Schrunk
Manfred Kaltenbrunner
Martin + Beate Wagner
Thomas Haselsteiner
Günter Marian + Gattin
Albin Fürlinger + Birgit Gubi
Walter Dier + Michi
Harald Gabler
Manfred Gabler
Ewald Dornstauder
Hubert + Gattin (Goldwing)
Ewald Mann (GSXR1100)
Emil Kampleitner + Gattin
Franz Patzl

Sicher durch die Motorradsaison… wohl ein Anliegen jedes Bikers. Das sollte ein ordentliches Aufwärmtraining unterstützen können. Darum haben wir auch heuer wieder einen gemeinsamen Termin für diesen Fahrtechnikkurs vereinbart.

Bewölkt aber trocken ging dieser Nachmittag für alle Teilnehmer positiv vorüber. Die versprochene Abschlussrunde am Wachauring war dem einen oder anderen aber dann doch etwas zu langsam. :-)

Details

  • ÖAMTC Fahrsicherheitszentrum am Wachauring-Melk
  • 13:30 – 17:30 Uhr
  • EUR 65,- / Teilnehmer

Teilnehmer
Rudolf Hannauer, Honda Varadero
Franz Patzl, BMW 1150 GS
Manfred Kaltenbrunner, Yamaha FZS 600 Fazer

Selbst anfänglich dichter Graupelschauer konnte die Sektion Motorsport der USC Landhaus nicht davon abhalten, an der diesjährigen Motorradweihe im Stift Göttweig teilzunehmen.

Nach dem Eintreffen der trotz ursprünglichen Schlechtwetters zahlreichen Teilnehmer (manche waren wie alljährlich auch aus Deutschland angereist) ab 9.00 Uhr und der Feier der heiligen Messe (10.00-11.00 Uhr) gab es noch eine Andacht unter musikalischer Begleitung bei der „Guzzipfarrer“ die Segnung der Motorräder vornahm. Der Himmel hatte sich der Biker erbarmt und zur Weihe denselben für den Sonnenschein geöffnet.

„Ein Bild, das Bände spricht. Es war bitter kalt, nur 5 Grad hatte es um 9:30 am Platz, dennoch waren so viele gekommen. RESPEKT!!!!“

Teilnehmer
Rudolf Hannauer
Lothar Appl
Reinhard Weninger

Teilnahme beim Honda Speedweekend in Ungarn am Pannoniaring

Auch heuer wollten wir die Chance am Ring zu fahren nicht auslassen und haben uns für obige Veranstaltung entschieden.

Kosten

EUR 70,– bei einem Tag / für Honda-Fahrer
EUR 100,– bei einem Tag / für andere Marken

Bericht

Am Freitag, dem 11. Juni 2004, starteten wir gegen 14:00 Uhr von Hausmening mit PKW und Hasis Ninja am Anhänger Richtung Ungarn. In St. Pölten holten wir dann noch Ida und Manfreds VFR ab. Anschließend ging es weiter und irgendwann nach dem Grenzübergang Klingenbach fing es auch brav zu regnen an und hörte eigentlich bis zum Ring nicht mehr auf. Nach kleinen Umwegen fanden wir diesen dann auch, welcher abgelegener und verschlafener nicht liegen könnte.

Das momentane Wetter stimmte uns nicht grad fröhlich, aber wir hofften auf den nächsten Tag. Nach der Ankunft haben wir erst mal die Geräte abgeladen und einer Reinigung unterzogen, da sie durch die verschmutzten Strassen in Verbindung mit dem Regen extrem dreckig waren.

Unsere gebuchten Zimmer nahmen wir daraufhin auch in Augenschein… und naja… es gibt nicht viel dazu zu sagen… Zimmer ohne WC oder Dusche sowie ebenfalls ohne Waschbecken! Was bleibt sind zwei „Betten“, ein Nachkästchen und eine Stange als Kastenersatz. Nach weiterer Besichtigung war auch klar, dass der Waschraum max. für die Abend- bzw. Morgentoilete in Frage kommt…

Über Nacht hat es wieder ordentlich aus den Wolken gelassen und am Samstag morgen, siehe da, Sonnenschein und trockene Strecke.

Also wieder die Bikes trockengewischt, Teilnahmeaufkleber geholt und endlich raus auf die Strecke…

09:00 – 09:45: Freies Fahren für alle gemischt
11:00 – 11:30: unsere Gruppe „grün“
12:30 – 13:00: unsere Gruppe „grün“
15:00 – 15:30: unsere Gruppe „grün“

Ziemlich gegen Ende dieses Durchganges (also gegen 15:30 Uhr) setzte wieder Regen ein und machte den Eindruck, dass sich daran an diesem Tag nichts mehr ändern würde. Also packten wir zusammen und traten die Heimreise an und mussten somit auf die noch folgenden zwei Fahrmöglichkeiten verzichten.

6:30 – 17:00: unsere Gruppe „grün“
17:30 – 18:00: Freies Fahren für alle gemischt

Es war aber anzunehmen, dass der Ring da wohl ziemlich leer gewesen war, da uns der heftige Regen bis zur Grenze verfolgte.

Aber immerhin konnten wir ca. 2 3/4 Stunden ordentlich Gas geben und ans Limit gehen, was uns ordentlich Spass gemacht hat und sich auch nicht näher beschreiben lässt.

Am Vormittag haben gleich einige ihre Bikes vernichtet… wir kamen zum Glück heil durch die Veranstaltung und auch nach Hause, und das ist wohl das Wichtigste. :-)

Teilnehmer
Manfred Haider + Ida
Thomas Haselsteiner

Monatliches Club-Treffen mit Ausfahrt

Das Wetter war endlich einmal gnädig zu uns, und bescherte uns einen schönen Tag. Manfred K. mit Sabine, Werner und Manfred mit Ida trafen sich in St. Pölten wie vereinbart. Danach ging es dann nach Emmersdorf wo Hasi und Ewald hinzukamen.

Irgendwo bei Linden verloren wir Werner, obwohl wir kurz davor noch dicht beisammen waren. Unsere Suche nach ihm in alle Richtungen blieb erfolglos und so kehrten wir in Grein beim „Schörgi“ ein. Verspätet Mittagessen waren wir anschließend in Klam (OÖ; Burg Klam).

Von dort ging es dann wieder bei sonnigem Wetter heimwärts.

Teilnehmer (7)
Manfred Haider + Ida
Werner Schrunk
Thomas Haselsteiner
Manfred Kaltenbrunner + Sabine
Ewald Dornstauder

Route (ca. 366 km)

Ausfahrt mit anschl. Grillabend

Wie schon im Vorjahr, stellen Beate und Martin Wagner ihren Garten für ein gemeinsames Grillfest zur Verfügung. Dafür noch mal recht herzlichen Dank.

Wir trafen uns gegen 10:00 Uhr an der BP Tankstelle am Niederösterreichring in St. Pölten. Die wahren Biker waren gerade mal 3 an der Zahl. Die drei begaben sich in Richtung Kalte Kuchl und versuchten eine einigemaßen trockene Runde zusammenzubringen.

Ab ca. 16:00 Uhr fanden sich dann allmählich alle im Garten von Beate und Martin ein, wo schon die Würstel und Koteletts warteten um gegrillt zu werden… Es folgte ein gemütlicher und recht lustiger Abend der bis Mitternacht andauerte…

Wir haben mit einem Gutschein eines ansässigen Motorradhändlers, dem materiellen und inmateriellen Einsatz der beiden, Rechnung getragen. Der Betrag dafür wurde der Sektionskassa entnommen.

Teilnehmer
Manfred Haider und Ida
Martin und Beate Wagner – mit Motorrad
Gerhard Tunkl und Maria Luise – mit Motorrad
Werner Schrunk – mit Motorrad
Franz Patzl und Irene
Franz Liebisch und Familie
Emil und Lore Kampleitner

Anläßlich seines bevorstehenden Geburtstages, hat uns Franz Liebisch in seine Heimat und zu einer Rundfahrt mit anschl. Besuch beim Hubertusfest in Waitzendorf eingeladen.

  • Route (ca. 250km)
  • Abfahrt von St. Pölten: 9:15 Uhr; St. Pölten; BP-Tankstelle Niederösterreich Ring
  • Gegen 10:45 Uhr trafen auf Franz auf seiner Leih-CB1300 samt Tochter Anna am Parkplatz des Freibades in Horn…
  • Rückkehr in St. Pölten: ca. 22:00 Uhr

Teilnehmer
Franz Liebisch und Familie (4)
Martin und Beate Wagner
Manfred Haider und Ida
Werner Schrunk

Club-Treffen + Gemeinsame Ausfahrt
ein Bericht von Rudolf Hannauer

Leider sind einige Straßenkameraden kurzfristig ausgefallen. Das Wetter schien noch den ganzen Tag zu halten, erst für den Abend waren Gewitter angesagt.
Deswegen wurde die Strecke kurzfristig umgeplant und so führte uns unser neuer Weg statt in den Süden nun in den Norden.

Route

St. Pölten – Loosdorf, Ma. Taferl (wohnte der Feldmesse des Kameradschaftsbundes bei und besichtigten die Basilika in Renovierung), Marbach/D., Münichreith, Pöggstall, Stangles (hervorragend gespeist im „Peilsteinblick“ Gasthof Krenn, 3683 Yspertal, Stangles 41), Gutenbrunn, Bärnkopf, Groß-Gerungs, Großschönau, Weitra, Gmünd (köstliches Eis bei „Franzi`s Sommereck Eisdiele“ am Stadtplatz – im „Alten Rathaus“, 3950, Gmünd), Kirchberg am Walde, Zwettl, Ober-Waltenreith, Rastenberg, Gföhl, Krems, St. Pölten: 314 km

Die Wahl der Strecke erwies sich als goldener Griff, denn bereits am späteren Nachmittag wurde das Land von heftigen Gewittern mit Blitz und Hagel heimgesucht. Schon in Gmünd sahen wir dichte dunkle Wolken am Himmel aufziehen. Wir stülpten deshalb bei der Abfahrt von dort unser Regengewand über. Nach Zwettl machte es sich dann auch bezahlt, denn alsbald wurden wir von einem heftigen Regenschauer heimgesucht. Den davor gefallenen Hagel waren wir glücklicherweise noch knapp entgangen. Zwar sahen die Straßenränder noch wie angezuckert aus und ergossen sich Sturzbäche über die Straßen, doch mochte uns das nicht weiter zu beeindrucken.
Vor Gföhl war schließlich Schluss mit dem Zauber und wir waren wieder trocken, ehe wir zu Hause ankamen.

Teilnehmer
Rudolf Hannauer
Werner Schrunk

Für diese Jahreszeit und für unsere bisherigen Erfahrungen ungewohnt schönes Wetter, durften wir eine sonnige und trockene Saisonabschlussfahrt erleben. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern für ihr Interesse und das Erscheinen danken und hoffe dass jeder einen schönen Tag mit uns hatte.

Ablauf (ca. Angaben)

  • Route (ca. 270km)
  • 09:30 Uhr: Abfahrt von St. Pölten; Klangturm
  • 10:15 – 12:30 Uhr: Pause/Sommerrodeln in Türnitz
  • 14:00 – 15:30 Uhr: Spätes Mittagessen
  • 17:45 Uhr: Kurzer Ausklang am Ebersdorfer Badesee

Programmpunkte

  • Sommerrodelbahn in Türnitz
    Die neue Sommerrodelbahn ist wirklich einen Besuch wert. Man wird bereits in der Rodel sitzend den Berg hinzaufgezogen. Oben angekommen gehts dann richtig los. Die Stahlrohrkonstruktion lässt die Bahn sehr transparent erscheinen, was das erste Mal sicher ungewohnt ist. Die Geschwindigkeit lässt bei freier Bahn sicher auch nicht zu wünschen übrig. Leider sieht sie länger aus, als sie wirklich ist.
    Neben der Sommerrodelbahn gibt es auch die Möglichkeit, mit dem eigentlichen Ski-Lift den Berg hinauf zu fahren, und mit einem Roller talwärts zu rasen. 5 von uns haben uns diese Gelegenheit nicht nehmen lassen. Oben angekommen und nach Ausfüllen einer Verzichtserklärung (!) konnte uns nichts mehr halten. Die Roller haben sogenannte Ballonreifen mit relativ wenig Luft, was die erreichbare Geschwindigkeit in Grenzen hält. Sonst sind die Dinger gut zu bewegen, nur Kurven sind aufgrund der breiten Reifen nicht so toll zu fahren.
    Ich denke aber, man kann sagen, dass es nicht unbedingt ein Muss ist. € 8,50 pro Person sind vielleicht bei der Sommerrodelbahn für € 3,50 pro Person doppelt soviel wert.
  • Zwischenstop Mariazell
    Da wir in Türnitz mehr Zeit als geplant verbraucht hatten, haben wir Mariazell nur am Rande gestreift und sind gleich weiter Richtung Nahrungsaufnahme.
  • Mittagessen in Wildalpen
    Der Hunger war scheinbar doch bei einigen größer als erwartet. Daher kehrten wir nicht erst in Wildalpen ein, sondern in Greith. Dies führte leider zum Verlust einiger Teilnehmer, die wir dann aber doch noch per Handy zum geänderten Treffpunkt lotsen konnten.
  • Gemütlicher Ausklang am Ebersdorfer See (bei Ober-Grafendorf)
    Hier ließen wir, bei über dem See untergehender Sonne, den Tag Revue passieren.
Namen
Martin und Beate Wagner (abends)
Manfred Haider und Ida, Honda VFR 750 F
Werner Schrunk, Honda CB 750
Erwin Wagner, Kawasaki ZXR 750
Gerhard Tunkl und Maria-Luise, Aprilia RSV Mille
Rudolf Hannauer, Honda Varadero
Lothar Appl, Honda Hornet 600
Ewald Dornstauder, Yamaha TDM 850
Franz Dworak, Yamaha Diversion 900
Harald Bachhofer, Suzuki Bandit 1200
Franz Patzl und Irene, BMW 1150 GS
Rudi Vorlaufer (OPA1), Yamaha XJR 1300

Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022