Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022

Rückblick 2021

Bericht Manfred Haider 

Wir starteten unser 20-jähriges Bestehen mit den begehrten Fahrsicherheitstrainings beim VFV-Wien. Insgesamt konnten damit 22 MotorradfahrerInnen ihre Sicherheit am Bike weiter ausbauen. Ebenso darf man dabei nicht vergessen, wie auch in den unzähligen Kursen in den Vorjahren, dass die Teilnehmer das Wissen gerne auch in dem einen oder anderen Benzingespräch weitergeben, was aber natürlich nie eine eigene Teilnahme ersetzen kann.

Die Gesichter auf den Bildern sprechen wie immer eine klare Sprache. Egal welcher Tag, egal welcher Kurstyp. Es macht einfach Spaß, sich mit der Vielfalt der Fahrtechnik zu beschäftigen und auf einem sicheren Gelände damit zu experimentieren. Im Ernstfall, der aber keinesfalls mit Geschwindigkeit in Zusammenhang zu bringen sein muss, kann das damit geschärfte Unterbewusstsein Schlimmeres verhindern. Die aktuelle  COVID19-Panemie lässt dabei durchaus den Vergleich zu einer Schutzimpfung herstellen. Es kann eine Vorfall nicht ganz verhindern, aber wesentlich abschwächen.

Am Ende jedes Tages ist man überrascht, was man in dieser Zeit alles erlebt und gelernt hat. Schon bei der Heimfahrt berichten viele, einen deutlichen Unterschied zur vorherigen Fahrweise festzustellen.

Bedingt der Organisation nahm ich als Sektionsleiter an beiden Tagen teil. Am Samstag absolvierte ich den Endurokurs um die BMW F800GS ihrer optischen Bestimmung näher zu bringen. Der Endurokurs ist köperlich schon sehr anstrengend, da natürlich größtenteils stehend gefahren wird. Am zweiten Tag absolvierte ich den  Perfektionskurs, der aber nicht weniger anspruchsvoll war.

01.05.2021 – Straße Basis/Perfektion sowie Enduro light

Mit 14 Personen beim Straßenkurs, sowie einer bei Enduro nahmen  also 15 Personen an diesem Tag teil. In Kleingruppen reisten wir aus unterschiedlichen Richtungen nach Marktgrafneusiedl zum neuen Übungsplatz an. COVID19 bedingt galt Abstandsregel und FFP2-Maskenpflicht. Auf dem großzügigen Areal stellt das kein Problem dar.

Vom Einsteiger über Wiedereinsteiger bis zum Rennstreckenprofi war alles vertreten und die Trainer versuchten einen guten Querschnitt anbieten zu können.

Der Sektionsleiter reiste mit dem eigenen Bus an und hatte neben seinem Motorrad auch Getränke und den Mittagssnack für alle an Bord.

02.05.2021 – Straße Perfektion

Ein Tag, den viele nicht vergessen werden. Während der Staatsfeiertag noch ideales Wetter hatte, wurde die Sturmwarnung für diesen Tag mehr als erfüllt. Trotzdem versuchten wir, den Termin zu halten und so reisten immerhin 12 von 15 angemeldeten Personen unter bereits herausfordernden Bedingungen und wieder aus verschiedenen Richtungen an.

Der Sektionsleiter kam erneut mit dem eigenen Bus und hatte wie schon am Vortag, neben seinem Motorrad auch Getränke und den Mittagssnack für alle an Bord.

Noch bevor es richtig losging, entschieden sich 4 für die Heimreise. 1 musste wegen einem techn. Defekt (kein Sturz) noch am Vormittag abbrechen.

Für die verbleibenden 7 entwickelte sich der Tag aber dennoch als sehr positiv, wenn gleich die Kommunikation mit den Trainern durch Wind und Abstandsregel schwierig war. Da das Niveau des Teilnehmerfeldes aber wirklich hoch war, konnte die sprachliche Barriere durch Routine kompensiert werden.

Bericht Manfred Haider

Der offizielle Auftakt der Saison wurde mit 7 Motorrädern eingeleitet. Wir trafen uns in Obergrafendorf von wo es ins Wald- und Mühlviertel ging. In der Nähe von Ottenschlag führte uns Helma zu einem Direktvertrieb für Mohnprodukte wo sich einige mit „Mohnzelten“ eindeckten. Weiter Richtung Mühlviertel ging es uns dann über die bekannte Strecke nach Dimbach und Grein an der Donau. Da die Gastro noch geschlossen hatte, traf es sich gut, dass in Grein nicht nur wärme Temperaturen sondern auch ein mobiler Burger-Truck auf uns warteten und wir so unseren Hunger stillen konnten. Der nächste Halt und zugleich auch der Abschluss war in Melk, wo wir uns nach einer Tankfüllung und einem Eis am Hauptplatz voneinander verabschiedeten. Der Tag war von Sonnenschein und wechselnden Temperaturen begleitet. Auch wenn der Sicherheitsabstand nicht nur auf der Straße gewahrt wurde, kam der Spaß in der Gruppe trotzdem nicht zu kurz.

7 TN: Manfred, Richard, Karl, Gerhard, Emil, Lore, Helma

Bei sommerlichen Temperaturen konnten wir unsere Ausfahrt zum Saisonabschluss abhalten. 6 Fahrer fanden sich mit ihren Motorrädern gegen 9:30 Uhr am Treffpunkt ein. Die vertretenen Marken BMW, Ducati, Indian, Triumph, Yamaha waren so individuell wie ihre Besitzer. Nach einer Aufwärmrunde auf den unzähligen Straßenverbindungen im Dunkelsteinerwald ging es wie immer überwiegend auf Nebenstraßen durch das Wald-, Mühl- und Mostviertel. Die Gruppe war insgesamt sehr homogen und kam zügig voran.  Grein/Dimbach ist ja fast immer Pflicht und so wurde es auch dieses Mal (fast schon auf ausdrücklichen Wunsch :-)) in die durchaus anspruchsvolle Strecke eingebaut. Die Mittagspause führte uns nach Stephanshart, dem Heimatort von Manfred. Nach einem Ausflug ins Mostviertel, ließen wir nach ca. 16 Uhr bei Kaffee und Kuchen in der Kucheninsel Oberwölbling, den herrlichen Tag Revue passieren ehe sich alle auf den Heimweg machten. Abseits der An- und Heimfahrt umfasste die Ausfahrt ca. 280 km. Wir erwarten noch einiges an Bild- und Videomaterial :-)

Teilnehmer

  1. Manfred Haider
  2. Martin Schleich
  3. Konrad Ecker
  4. Gerhard Wimmer
  5. Richard Zimmermann
  6. Ewald Dornstauder

Jahr wechseln: 2001 ¦ 2002 ¦ 2003 ¦ 2004 ¦ 2005 ¦ 2006 ¦ 2007 ¦ 2008 ¦ 2009 ¦ 2010 ¦ 2011 ¦ 2012 ¦ 2013 ¦ 2014 ¦ 2015 ¦ 2016 ¦ 2017 ¦ 2018 ¦ 2019 ¦ 2020 ¦ 2021 ¦ 2022